airliners.de Logo

Flybe Nordic Finnair und Flybe gründen Joint Venture

In Nordeuropa soll ein neuer "Regional-Champion" entstehen. Darauf haben sich die finnische Fluggesellschaft Finnair und die britische Regionalairline Flybe verständigt. Ausgangsbasis ist die Finnish Commuter Airline (FCA), die aufgekauft und in Flybe Nordic umbenannt werden soll.

Finncomm Airlines Embraer 170 © AirTeamImages.com / HAMFive
Flybe Bombardier Q400 © AirTeamImages.com
Finncomm Airlines ATR72-200A © AirTeamImages.com / HAMFive

Finnair und die britische Regionalfluggesellschaft Flybe haben am Freitag den gemeinsamen Erwerb der Finnish Commuter Airlines (FCA) bekannt gegeben. Die finnische Regionalfluglinie gehört der Finncomm Oy. Die Übernahme bedarf noch der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden.

Beide Airlines haben sich auf die Gründung eines Joint Ventures unter dem Namen Flybe Nordic AB, an dem Flybe zu 60 Prozent und Finnair zu 40 Prozent beteiligt ist, verständigt. Flybe Nordic soll dann für 25 Millionen Euro die FCA aufkaufen. Flybe steuert hierfür zwölf Millionen und Finnair 13 Millionen Euro in bar bei. Das Geschäft soll binnen vier Wochen abgeschlossen werden. FCA bedient ihr Inlandsnetz weiter, dann jedoch unter der Flybe-Marke. Die Briten übernehmen das Management der FCA und das Tagesgeschäft zum 1. August 2011.

Ziel ist es, einen nordeuropäischen „Champion“ zu etablieren, deren Streckennetz neben Finnland auch Schweden, Dänemark, Estland und Lettland umfassen soll. Die jetzige FCA-Flotte, bestehend aus neun Turbopropmaschinen vom Typ ATR72, wird von Finnair zu marktüblichen Preisen gekauft und anschließend an FCA vermietet. Zusätzlich stimmte Finnair dem Kauf von drei weiteren und dringend benötigten ATR72 zu. Sie sollen im Herbst 2011 und Herbst 2012 zur Flotte stoßen. Auch sie werden dann an FCA vermietet. Die letzten vier ATR42 im Besitz der Finncomm werden weiterhin in bestimmten Zeiträumen angemietet. Außerdem wird das Leasing von zwei Embraer 170 im Besitz der Finnair fortgesetzt.

Finnair arbeitet mit FCA bereits seit über zehn Jahren zusammen, um Punkt-zu-Punkt-Verbindungen und Zubringerflüge in Finnland und Baltikum anbieten zu können. Mit 900.000 Passagieren im Jahr ist FCA die größte Inlandsfluglinie Finnlands. Mit 15 Flugzeugen und 400 Mitarbeitern setzt die Airline jährlich rund 90 Millionen Euro um.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Mit dem Hyperloop zwischen Mittelstrecken-Destinationen

Luftfahrtkonkurrenz der Zukunft (2/2) Flugzeuge haben gegenüber der Bahn den Vorteil, in dünnen Luftschichten zu fliegen. Der Widerstand durch den Luftdruck ist damit gering. Das soll in den nächsten zehn Jahren auch am Boden möglich sein. Im zweiten Teil unserer Serie um zukünftige Luftfahrt-Konkurrenzkonzepte wird das Potenzial der Hyperloop-Systeme betrachtet.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Management Kapitalmarkt Wirtschaft Strategie Netzwerkplanung Finnair Flybe