airliners.de Logo
Boeing 737-800 in den Farben der Eurowings. © AirTeamImages.com / Paul Marais-Hayer

Tuifly wird auch im kommenden Sommer mit zwei Maschinen für Eurowings unterwegs sein. Die beiden Boeing 737-800 sind aktuell für die Lufthansa-Tochter ab Köln/Bonn im Einsatz. Das bestätigte die Lufthansa-Airline auf Anfrage von airliners.de. "Zwischen Eurowings und Tui gibt es eine langfristige Vereinbarung, die auch im Rahmen der Pandemie nicht gekündigt, aber angepasst werden konnte", so eine Sprecherin. Eurowings will mit den Maschinen "leidglich kleinere Saisonspitzen flexibel abdecken", so die Sprecherin weiter.

Auch Tuifly bestätigte auf Anfrage, dass aus einem bestehenden Vertrag noch zwei Maschinen im Rahmen eines Wetleases für Eurowings operieren. Im vergangenen Sommer waren es noch bis zu vier Tui-Maschinen, die für Eurowings in der Luft waren. Die zwei weiteren Maschinen sind innerhalb der Tui-Gruppe im Einsatz oder sollen an den Eigentümer zurückgegeben werden.

Die Vereinbarung stammt noch aus Air-Berlin-Zeiten. Die Berliner hatten 14 Maschinen des Hannoveraner Ferienfliegers in einem langfristigen Wet-Lease-Deal angemietet. Nach der Pleite von Air Berlin hatten sich Eurowings und Tuifly auf eine Übernahme des Deals bis März 2021 geeinigt - allerdings in einem geringeren Umfang, von nur sieben Jets. Noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie hatte Tuifly im vergangenen Jahr drei weitere Maschinen zurückgeholt.

Eurowings in Gesprächen über weitere Wetleases

Eurowings setzt zwar von ihrer rund 100 Maschinen umfassenden Flotte aktuell nur 35 ein, wie die Airline bestätigte, plant aber bereits den Ausbau der Sommerkapazitäten. Dabei setzt die Airline mit Helvetic Airways auf eine im Konzern bekannte Partner-Airline. Der Schweizer Regionalflieger hatte vor der Krise fast die Hälfte seiner Flotte an die Lufthansa-Airline Swiss vermietetet.

Helvetic bestätigte auf Anfrage, dass man sich mit Eurowings derzeit bezüglich des Wetlease-Einsatzes einzelner Embraer-Flugzeuge in Gesprächen befände. Geplant sei der Einsatz an den Eurowings-Basen in Stuttgart und Düsseldorf. Auch die Helvetic-Mitarbeiter habe man im April per interner Mitteilung vorab über dieses Thema informiert, so ein Sprecher zu airliners.de.

Im März hatte Eurowings-CEO erklärt, dass er kräftige Zuwächse in den nächsten Monaten erwarte. In der heißen Jahreszeit will die Lufthansa-Airline voraussichtlich wieder 80 Flugzeuge wieder eingesetzt werden.