Eurowings lackiert gemietete Tuifly-Jets

Sieben Boeing-737-Jets betreibt Tuifly für Eurowings. Die ehemaligen Air-Berlin-Flugzeuge tragen bislang nur eine Beklebung und werden nun komplett in die bekannte Lackierung der Lufthansa-Tochter getaucht.

Boeing 737 von Tuifly für Eurowings. © Eurowings

Die von Eurowings bei Tuifly angemieteten Boeing-737-Jets werden aktuell umlackiert. Wie eine Sprecherin zu airliners.de sagte, soll dieser Prozess bis Mitte April abgeschlossen sein. Dabei geht es um sieben Mittelstreckenflugzeuge.

Tuifly für Eurowings

Flugzeugtyp Registrierung Alter (in Jahren)
Boeing 737 D-ABAF 17,8
Boeing 737 D-ABBD 17,2
Boeing 737 D-ABKJ 9
Boeing 737 D-ABKM 8,6
Boeing 737 D-ABKN 8,5
Boeing 737 D-ABMQ 5,7
Boeing 737 D-ABMV 5,3
Quelle: ch-Aviation

Die sieben Maschinen sind im Sommer laut Eurowings wie folgt verteilt: Drei sind in Hamburg stationiert, zwei in Köln/Bonn und jeweils eine in Hannover sowie Nürnberg.

Bislang lediglich beklebt

Bislang sind die sieben Maschinen lediglich komplett in Weiß getaucht und tragen den Eurowings-Schriftzug als Sticker. "Das ist nur eine vorübergehende Lösung", heißt es von Eurowings. "Von Anfang an war geplant, die Flugzeuge zwecks einheitlichem Design in die Eurowings-Lackierung zu tauchen."

Foto: © AirTeamImages.com, Dirk Grothe

Doch konnten die Jets bislang nicht aus der Operations genommen werden. Denn: Die Flugzeuge waren zuvor von Tuifly betrieben für Air Berlin unterwegs. Sie waren die eine Hälfte eines langfristig angelegten Wet-Leases. Laut Insidern soll Air Berlin hohe Mietraten gezahlt haben.

Eurowings hatte nach der Pleite von Air Berlin mit Tuifly einen Deal geschlossen, sieben von insgesamt 14 Fliegern im Wet-Lease weiter zu betreiben. Zunächst läuft das Abkommen bis zum Winter 2020/21. Darüber hinaus will man bei Eurowings aktuell nichts sagen.

Die übrigen sieben Flugzeuge hat Tuifly wie angekündigt teilweise in die eigene Flotte integriert: drei haben den "Fuhrpark" der Tui-Tochter verlassen und vier fliegen nun unter "X3"-Flugcode.

© Tuifly, Lesen Sie auch: "Die Zielgröße für Tuifly bleibt bei 39 Flugzeugen" Interview mit Tuifly-Chef Lackmann

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Eurowings Tuifly Marketing Management Strategie Fluggesellschaften Netzwerkplanung Verkehr Boeing 737