Eurowings fliegt in Stuttgart mit vier AOCs

Nach dem Chaossommer 2018 will Eurowings die Operations vereinfachen. In Stuttgart kommen vier AOCs parallel zum Einsatz - Risiken dadurch sieht man aber nicht.

Ein Airbus A320 der Eurowings landet am Flughafen Stuttgart. © AirTeamImages.com / Markus Mainka

Das Programm am Flughafen Stuttgart bedient Eurowings mit insgesamt vier Lizenzen. Dazu gehören laut einer Sprecherin der Lufthansa-Tochter die AOCs von Eurowings Deutschland, Germanwings, LGW und Czech Airlines.  

CSA fliegt seit Anfang des Jahres mit fünf Maschinen wieder für Eurowings ab Stuttgart. Die Tschechen waren im vergangen Frühjahr schon für die Lufthansa-Plattform im Einsatz.

20 Jets im Sommer in Stuttgart

Laut der Sprecherin werden im Sommer dieses Jahres "nach aktueller Planung" 20 Maschinen der Lufthansa-Tochter in Stuttgarz stationiert sein. Wie sich diese Zahl auf die vier verschiedenen AOCs verteilt, möchte man auf Anfrage von airliners.de nicht beantworten - "dies kann sich noch einmal ändern".

Das Risiko die Operations durch die unterschiedlichen AOCs zu verkomplizieren, sieht man bei Eurowings nicht. "Wir operieren alles zentral aus einer Hand", so die Sprecherin. Der ehemalige Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann hatte im November vor mehreren AOCs in einem Unternehmen gewarnt:

© dpa, Paul Zinken Lesen Sie weiter: Winkelmann: Air Berlin "litt" unter vielen AOCs

Eurowings ist nach den massiven Verspätungen im vergangenen Sommer darum bemüht, den Flugplan zu entzerren und vereinfachen. Dazu wurde nach airliners.de-Informationen das Programm "Skope" aufgelegt.

Größte Airline am Flughafen

Eurowings stellt in Stuttgart aktuell fast die Hälfte des Angebots und ist damit größte Airline am Airport:        

Airlines in Stuttgart
Angaben in Prozent
Eurowings 43.1
Easyjet 7.4
Lufthansa 6.2
Turkish Airlines 4.3
Austrian Airlines 3.2
Tuifly 3.0
Übrige Airlines 32.8

Die Grafik zeigt die prozentuale Verteilung der von verschiedenen Fluggesellschaften im laufenden Winterflugplan ab Stuttgart angebotenen Sitzplatzkapazitäten. "Übrige Airlines" sind jene mit jeweils weniger als drei Prozent Anteil. Angaben gerundet. Quelle: ch-Aviation

Von: cs

Lesen Sie jetzt
Themen
Netzwerkplanung Verkehr Management Strategie Fluggesellschaften Stuttgart Eurowings