airliners.de Logo

Eurowings setzt noch bis zum Sommer auf Czech Airlines

Die Lufthansa-Billigtochter fliegt noch ein knappes halbes Jahr mit drei Maschinen von Czech Airlines. Dann läuft der Wet-Lease-Deal mit den Tschechen aus. Eurowings kommt einer Vereinheitlichung der Flugbetriebe näher.

Ein Czech-Airlines A319 mit Eurowings-Aufkleber am Flughafen Stuttgart. © AirTeamImages.com / Markus Mainka

Eurowings setzt in der ersten Jahreshälfte 2020 weiter auf Fluggerät von Czech Airlines (CSA). Allerdings ist das Ende des Wet-Lease-Deals bereits besiegelt. Laut eines Eurowings-Sprechers wird die Partnerschaft "in der zweiten Sommerhälfte 2020" enden. Rund 18 Monate nach Beginn der Vereinbarung.

Die tschechische Fluggesellschaft hat derzeit drei Maschinen vom Typ Airbus A319 an die Billigtochter der Lufthansa Group vermietet. Alle drei Jets sind am Flughafen Stuttgart gebased. Ob und mit welchem Fluggerät die CSA-Jets ersetzt werden sollen, ist bisher unklar.

Czech flog seit Anfang des vergangenen Jahres mit fünf Maschinen für Eurowings ab Stuttgart. Im Frühjahr 2018 war die tschechische Airline schon einmal für die Lufthansa-Plattform im Einsatz gewesen. Noch-Eurowings-Chef Thorsten Dirks versicherte damals, dass der Einsatz von Leasing keine Folgen für die Qualitätsstandards der Airline haben werde.

Czech Airlines

CSA Czech Airlines besitzt aktuell neun Airbus A319. Planungen des Neueigentümers Travel Service sehen vor, diese Jets in den kommenden Jahren durch 737-800 und Boeing 737 Max zu ersetzen. Daneben sind sieben A320-Neo-Maschinen bestellt - Deren Auslieferungstermine sind für 2021 vorgesehen.

Damit kommt Eurowings ihrem Ziel, den Flugbetrieb auf ein AOC zu reduzieren, einen weiteren Schritt näher. Der Zusammenführung in nur noch einen Flugbetrieb ist ein zentrales Projekt des Eurowings-Turnarounds, den der Lufthansa-Konzern Mitte 2019 ausgegeben hatte.

Eurowings erhofft sich, durch diesen Schritt ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen sowie die operationelle Stabilität zu verbessern. Gleichzeitig baut die Airline Kapazitäten ab. Im November verringerte sie ihr Angebot gegenüber dem Vorjahr auf Kurz- und Mittelstreckenflügen um knapp acht Prozent.

Veränderung des Eurowingsangebot 2019 auf Kurz- und Mittelstrecken in Prozent
Monat Veränderung zum Vorjahr in Prozent
Januar 13.6
Februar 4.8
März -2.1
April -3.4
Mai -2.8
Juni -1.1
Juli 1.3
August 1.5
September -0.4
Oktober -3.6
November -7.7
Dezember *

Die Grafik zeigt die prozentuale Entwicklung des Kurz- und Mittelstreckenangebots von Eurowings im Vergleich zum Vorjahresmonat (Dezember bislang noch nicht veröffentlicht). Quelle: Unternehmensangaben

Neben einer Reduzierung des Angebots will die Airline auch ihre Flotte verkleinern und künftig nur noch mit Maschinen des Typs A320 unterwegs sein. Ab kommenden Jahr sollen vier A320 Neo einer Lufthansa-Bestellung für Eurowings fliegen und ab 2022 weitere 16 der neue Flieger.

© AirTeamImages.com, Markus Mainka Lesen Sie auch: Eurowings gibt Langstrecken-Verantwortung ab und fliegt nur noch A320

Von: br

Lesen Sie jetzt

Aeroflot-Gruppe baut Airlines um - Kernmarke soll Premium-Angebot werden

Aeroflot als Five-Star-Airline auf der Langstrecke, Pobeda als als große Low-Cost-Airline und Rossiya als Inlandsspezialistin mit Pauschaltarifen, dazu eine Neuverteilung der Flugzeuge. Die russische National-Airline will sich neu erfinden.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Lufthansa Group Management Airlines Strategie Eurowings CSA Czech Airlines