airliners.de Logo

Eurowings streicht nächste innerdeutsche Route

Eurowings gibt zum kommenden Winter die Route zwischen Berlin-Tegel und Karlsruhe/Baden-Baden auf. Zuvor setzte die Airline auch bei der Verbindung nach Nürnberg den Rotstift an. Grund sind Passagierrückgänge.

Eine Maschine der Eurowings am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. © Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden

Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden verliert seine einzige innerdeutsche Route. Eurowings teilte auf Anfrage von airliners.de mit, dass die Strecke zwischen Berlin-Tegel und Karlsruhe/Baden-Baden mit Beginn des kommenden Winterflugplans eingestellt wird. Grund sei ein kontinuierlicher Passagierrückgang auf der Route. Zuletzt flog der Lufthansa-Billigflieger die Strecke mit einem Airbus A319 bis zu zweimal täglich.

Eurowings empfiehlt Passagieren, künftig auf die Strecke Berlin - Stuttgart zurückzugreifen. Weiter teilte die Airline mit, dass betroffene Passagiere selbstverständlich vorab über mögliche Alternativen entsprechend informiert - und kostenlos auf eine Verbindung nach Stuttgart umgebucht werden. Eurowings hatte die Strecke von der Hauptstadt nach Karlsruhe/Baden-Baden im April 2018 aufgenommen.

Vor Eurowings transportierte Air Berlin auf der Route pro Jahr rund 90.000 Passagiere. Die Berliner setzten primär Maschinen vom Typ Dash 8 ein.

Baden-Airpark GmbH sucht alternative Anbieter

Der Baden-Airpark GmbH teilte mit, dass er diese Entscheidung sehr bedauere, gleichwohl diese aus wirtschaftlicher Sicht nachvollziehbar sei. So hätte man es trotz gemeinsamer umfangreicher Maßnahmen nicht geschafft, eine eine wirtschaftlich tragbare Auslastung des Fluggerätes mit seinen 138 Plätzen zu generieren.

"Wir sind in Kontakt mit Airlines, die Flugzeuge mit kleinerem Sitzplatzangebot, das heißt zwischen 50-70 Plätzen, in ihrem Portfolio haben, um einen Ersatz für die eingestellte Verbindung zu suchen" teilte der Flughafen in einer Pressemitteilung weiter mit.

Berlin verliert zweite innerdeutsche Route

Die Streichung der Route nach Karlsruhe/Baden-Baden ist die zweite innerdeutsche Berlin-Strecke, die Eurowings aufgrund fehlender Nachfrage in diesem Jahr aufgibt. So hatte der Billigflieger bereits Ende Mai bekanntgegeben, die Route zwischen Berlin und Nürnberg zum 17. Juni zu streichen. Begründet wurde der Rückzug auch mit der starken Konkurrenz auf der Schiene. Eurowings hatte die Strecke bis zu 24 Mal pro Woche im Flugplan.

Im April hatte Eurowings allerdings mitgeteilt, die Berlin-Nürnberg-Verbindung erst einmal bis Mai zu pausieren. Als Grund hatte die Airline zunächst terminlich zusammenfallende Wartungsereignissen angegeben, die zu einem Engpass an Flugzeugen führten. Später kam das Aus der Strecke.

© AirTeamImages.com, Markus Mainka Lesen Sie auch: Eurowings gibt Langstrecken-Verantwortung ab und fliegt nur noch A320

Damit Eurowings den Turnaround schneller schafft, gab Konzern-Mutter Lufthansa Anfang Mai ein Sparprogramm bekannt. Der Billigflieger soll sich künftig auf den Punkt-zu-Punkt-Verkehr auf Kurz- und Mittelstrecken in Europa konzentrieren. Außerdem soll die Flotte auf Flugzeuge der A320-Familie vereinheitlicht werden und die Stückkosten sollen bis zum Jahr 2022 um 15 Prozent sinken. Im Jahr 2021 soll die Tochter im operativen Geschäft die Gewinnschwelle erreichen, was der Vorstand ursprünglich schon für 2019 im Auge hatte.

Von: br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Flughäfen Berlin Verkehr Karlsruhe/Baden-Baden Eurowings Netzwerkplanung