airliners.de Logo
Eurowings-Flugbegleiterin mit Mund-Nasen-Schutz. © dpa / Marius Becker

Eurowings arbeitet weiter an ihrem Ziel, eine paneuropäische Airline zu werden. Im Zuge dessen wird der Lufthansa-Billigflieger ab dem Winterflugplan eine Basis in Prag eröffnen. Man stationiere ab 31. Oktober zwei Airbus A320 in Prag, wie Eurowings jetzt mitteilte. Im Sommer 2022 soll dann ein weiteres Flugzeug hinzukommen.

Geplant sind laut Eurowings Direktflüge zu europäischen Metropolen und Urlaubszielen, wie etwa Barcelona, Mailand, Athen, Stockholm, Kopenhagen, Tel Aviv oder Birmingham. In Prag entstünden in diesem Zuge mehr als hundert neue Arbeitsplätze, hieß es.

"Wir setzen am Standort Prag auf lokalen Touch und auf kundenfreundliche Services, die sich klar vom Billig-Wettbewerb abheben. Wir freuen uns sehr, wenn wir in Kürze auch zahlreiche Gäste aus Tschechien von unseren Eurowings Services überzeugen können", so Eurowings-Chef Jens Bischof.

Eurowings war mit dem Anspruch gestartet, der drittgrößte paneuropäische Billigflieger nach Ranair und Easyjet zu werden. Von diesem Ziel hat man aber zuletzt kaum noch etwas gehört.

Die tschechische Hauptstadt wird den Angaben zufolge zum zehnten Eurowings-Standort in Europa, die meisten davon liegen in Deutschland. Die Airline betreibt aber auch bereits Auslandsbasen, und zwar in Salzburg, Pristina und Palma de Mallorca. Zudem fliegt Eurowings ab Birmingham sowie Manchester in Richtung Mittelmeer.

Czech Airlines flog für Eurowings

Die Lufthansa-Airline will mit ihrer neuesten Auslandsbasis auch von der Schwäche der Czech Airlines profitieren. Die tschechische Airline arbeitet derzeit an ihrer Neuaufstellung. Die Corona-Krise habe das Unternehmen in die Zahlungsunfähigkeit getrieben, hieß es im Frühjahr.

Czech Airlines musste Ende Februar Insolvenz beantragen. Im vergangenen Jahr schrieb Czech Airlines nach eigenen Angaben einen Verlust von 1,57 Milliarden Kronen (rund 60 Millionen Euro).

Das einstige staatliche Vorzeigeunternehmen gehört seit 2018 zur privaten Smartwings-Gruppe des Unternehmers Jiri Simane. Unter eigenen Marke operiert Smartwings zudem eine Billigfluglinie. Bis zum vergangenen Sommer flog Czech Airlines auch mit bis zu fünf A319 im Wet-Lease für Eurowings.