Eurowings-Chef zeigt Interesse an Condor

Eurowings-Chef Thorsten Dirks zeigt Interesse an der Condor-Langstrecke. Konzernmutter Lufthansa ist aber nicht der einzige Interessent für die Thomas-Cook-Ferienflieger. Zudem soll Eurowings eigentlich aktuell nicht wachsen.

Eurowings CEO Thorsten Dirks. © Eurowings

Eurowings ist an einer Teilübernahme der Thomas-Cook-Tochter Condor interessiert. Das bekräftigte der Chef der Lufthansa-Billigtochter Thorsten Dirks gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus". Laut Dirks prüfe Eurowings "grundsätzlich all unsere Optionen sehr sorgfältig, auch diese." Weiter sagte der Airline-Chef, dass Eurowings eine "aktive Rolle" bei der Konsolidierung des europäischen Flugmarktes spielen wolle.

Dass Lufthansa die touristische Langstrecke des Konzerns mit einer möglichen Condor-Übernahme stärken will, gilt branchenintern als sicher. Lufthansa-Vorstandsmitglied Harry Hohmeister hatte schon kurz nach Bekanntwerden der Verkaufsabsichten der Thomas-Cook-Airlines Interesse am Langstreckengeschäft der Condor bekundet.

Dafür spricht auch, dass Eurowings im kommenden Winterflugplan erstmalig touristische Langstreckenziele ab Frankfurt aufnehmen wird. Dazu stationiert die Eurowings vier Langstreckenflugzeuge am Heimatflughafen der Condor.

Gewichtige Konkurrenten

Der Reiseveranstalter Tomas Cook hatte im Februar angekündigt, seine profitablen Fluggesellschaften in verschiedenen europäischen Ländern entweder als Ganzes oder einzeln zum Kauf anzubieten. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters haben Interessenten bis zum 7. Mai Zeit, ihre Kaufabsicht zu bekunden.

Laut Quellen im Unternehmen gehört neben der Lufthansa die US-Private-Equity-Gruppe und Wizz-Air-Mutter Indigo Partners zu den Bietern. Ryanair hat schon offenes Interesse für die Europa-Flotte der Condor gezeigt. Jedoch soll auch ein Angebot des British-Airways-Mutterkonzerns IAG möglich sein.

© Thomas Cook, Lesen Sie auch: Lebhafte Spekulationen über Zukunft von Thomas Cook Group

Ob Lufthansa auch an den Condor-Schwestergesellschaften aus Großbritannien, Skandinavien und Spanien Interesse hat, ist unklar. Gegen eine schnelle Übernahme durch Lufthansa spricht allerdings, dass Lufthansa bei der Vorstellung der Quartalzahlen die Eurowings-Wachstumspläne für dieses Jahr kassierte. Im laufenden Jahr werde das Flugangebot von Eurowings auf dem Niveau des Vorjahres verharren.

Grund für die Zurückhaltung sind die Nachwehen der Integration eines Großteils der Air-Berlin-Flotte. Aber auch kartellrechtlich dürfte weiteres Wachstum im Kurz- und Mittelstreckenbereich für Eurowings aktuell nicht problemlos möglich sein.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Eurowings Condor