Netz & Strecken Neuaufnahmen, Verschiebungen und die Entwicklungen an Flughäfen

Das wöchentliche airliners.de-Netzwerk-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit dem Restart einer innerdeutschen Route von AIS, der Verschiebung neuer Münchner Langstrecken aus Vietnam und zahlreichen Flughäfen, deren Verkehr langsam wieder wächst.

AIS Crew vor dem Abflug von Münster/Osnabrück nach Stuttgart. © FMO Flughafen Münster/Osnabrück GmbH
© Copyright

Jour fixe auf airliners.de: Immer donnerstags präsentieren wir die wichtigsten Meldungen der Woche aus den Bereichen Netzwerkmanagement und Routenplanung.

Nichts verpassen: Das "Netz & Strecken"-Briefing gibt es auch als wöchentlichen Newsletter. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Streckenwiederaufnahmen

Die niederländische Regionalfluggesellschaft AIS Airlines fliegt ab sofort wieder von Münster/Osnabrück nach Stuttgart. Laut einer Mitteilung des Flughafens Münster wird die Route werktäglich bis zu zwei Mal geflogen. Im Zuge der Corona-Krise hatte die Airline die Verbindung Mitte März ausgesetzt.

Eurowings hat mitgeteilt, ihr Flugprogramm weiter aufzustocken und im Laufe des Sommers wieder 80 Prozent ihrer Reiseziele anzufliegen. Neben zahlreichen Sommer-Destinationen nimmt die Lufthansa-Airline auch wieder doppelte Tagesrandverbindungen ab Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und Köln/Bonn auf. Auch Berlin, München, Hannover und Nürnberg werden ausgebaut oder wieder eingebunden.

Die Lufthansa Group rüstet auf und kündigt die Wiederaufnahme zahlreicher Strecken an. Austrian fliegt ab Juli wieder international und Eurowings hält an dem Ziel fest, im kommenden Jahr die Verlustzone zu verlassen. Weiterlesen

Brussels wird ab dem 15. Juni den Flugbetrieb unter besonderen Hygienemaßnahmen wieder aufnehmen. Laut einer Mitteilung werden unter anderem alle Passagiere auf Europa-Flügen gebeten, ihr Handgepäck einzuchecken. Zudem müssen alle Reisenden einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Tarom wird im Juni dreimal pro Woche Bukarest mit Frankfurt verbinden. Das geht aus Flugplandaten hervor. München steht zweimal pro Woche auf dem Flugplan. Beide Routen werden mit einem A318 bedient.

Foto: © AirTeamImages.com, Markus Mainka

Der Flughafen Saarbrücken hat drei Sommerrouten angekündigt. Laut Mitteilung fliegt Eurowings ab Juli einmal wöchentlich nach Mallorca. Tuifly wird - ebenfalls einmal wöchentlich - nach Kreta starten. Sunexpress wird derweil zunächst zwei Mal pro Woche Flüge nach Antalya anbieten.

Air Malta wird ihren Flugbetrieb zum 1. Juli wieder hochfahren. Auf dem Flugplan stehen dann unter anderem Verbindungen nach Frankfurt, München, Düsseldorf und Berlin, teilte die Airline mit. Flüge nach Zürich und Genf starten eine Woche später.

Air Dolomiti wird ab dem 15. Juni den Flugbetrieb nach Deutschland wieder aufnehmen. Laut Mitteilung verbindet die italienische Lufthansa-Tochter München und Frankfurt wieder mit Bologna, Florenz, Mailand, Turin, Venedig und Verona. Die Airline will die Frequenzen nach und nach hochfahren.

Luxair will Verbindungen von Luxemburg nach Innsbruck und Salzburg aufnehmen. Geplanter Start für die Routen ist laut Flugplandaten der 12. September. Eingesetzt werden Dash-8-Q400-Maschinen.

Nouvelair wird ab Ende Juni ihre Deutschland-Verbindungen wieder aufnehmen. Das teilte die tunesische Fluggesellschaft mit. Von Monastir starten ab 27. Juni wieder Maschinen nach Düsseldorf und Berlin. Zusätzliche Abflüge ab Frankfurt, Hannover, Leipzig und München sind geplant.

Turkish Airlines fliegt im Juni mit größerem Fluggerät nach Deutschland. Laut Flugplandaten setzt der türkische Flagcarrier auf den täglichen Umläufen von Istanbul nach Berlin und Düsseldorf Großraumjets vom Typ Airbus A330 ein. Nach Hamburg und Stuttgart fliegt die Airline fünfmal pro Woche mit einem A321.

Gleichzeitig wird Turkish Airlines ihre eigene Billigmarke Anadolujet wieder nach Europa schicken. Laut Mitteilung kommt die Airline ab sofort erstmalig nach Deutschland. Im Flugplan stehen Verbindungen von Ankara und Istanbul nach Berlin und Frankfurt.

Neue Bahnrouten

Die Deutsche Bahn setzt eine neue ICE-Verbindung von München nach Emden und Norddeich Mole auf. Laut Mitteilung fahren die Züge ab dem 3. Juli freitags bis sonntags. Geleitet werden die Züge über Augsburg, Würzburg, Kassel, Paderborn und Münster.

Das private Eisenbahnverkehrsunternehmen RDC-Gruppe wird ab dem 4. Juli eine Nachtzugverbindung zwischen München und Sylt aufnehmen. Die neue Route wird viermal pro Woche gefahren. Tickets kosten ab 399 Euro für fünf Personen in einer eigenen Kabine.

SAS erhöht ihr in der Corona-Krise reduziertes Flugangebot und fliegt ab Mitte Juni auch wieder mehrere deutsche Ziele an. Von Kopenhagen aus wird SAS ab dem 15. Juni wieder Düsseldorf, Hamburg, München Stuttgart anfliegen. Frankfurt-Verbindungen starten am 20. Juni.

KLM fährt ihr Deutschland-Angebot im Juli weiter hoch. Laut Mitteilung stehen Hannover und Berlin-Tegel mit zwei täglichen Flügen im Flugplan. Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Nürnberg und Stuttgart werden jeweils einmal pro Tag von Amsterdam-Schiphol aus bedient.

Delta Air Lines wird ihre Flugzeuge bis 30. September nicht voll besetzen. Das berichtet "Business Traveller". So will die Airline die Mittelsitze frei lassen. Sollte die Nachfrage steigen, werde Delta nach Möglichkeit größere Flugzeuge einsetzen.

Restart an Flughäfen

Am Flughafen Friedrichshafen ist der Passagierverkehr wieder aufgenommen worden. Laut einer Mitteilung bedient Wizz Air seit dem 05. Juni wieder zweimal pro Woche die Route nach Tuzla. Ab 16. Juni folgt mit eine weitere Wizz-Air-Strecke.

Der Verkehr am Flughafen Hannover nimmt langsam wieder Fahrt auf. Lufthansa erhöht ab 15. Juni ihre Frequenzen nach München und Frankfurt auf jeweils zwei Flüge pro Tag, teilte der Airport mit. Zudem startet Tuifly wieder nach Mallorca und Faro. Im Juli bauen Eurowings, KLM, Air France, Turkish Airlines und Condor ihr Angebot aus.

Ab kommender Woche sollen vom Flughafen Stuttgart aus wieder in größerem Umfang Flieger nach Mallorca starten. Das bestätigte der Flughafen am Mittwoch. Ein paar Flüge auf die spanische Insel seien bereits von Eurowings durchgeführt worden, außerdem sollen Tuifly und Lauda hinzukommen.

© dpa, Andrea Warnecke Lesen Sie auch: Mallorca testet touristischen Neustart mit rund 11.000 Deutschen

Beim Check-in, an der Sicherheitskontrolle und überall dort, wo Fluggäste oft anstehen müssen, helfen Hinweise und Bodenmarkierungen beim Abstandhalten. Hier am Flughafen Stuttgart. Foto: ©, Flughafen Stuttgart

Nach einer rund dreimonatigen Zwangspause wegen der Corona-Pandemie hat der Hunsrück-Flughafen Hahn am 09.06. seinen ersten regulären Passagierflug abgefertigt. Die Fluggesellschaft Wizz Air plant, zweimal pro Woche Flüge nach Tuzla in Bosnien-Herzegowina anzubieten. Air Serbia hebt nach Auskunft des Flughafens vom 16. Juni an wieder vom Hunsrück nach Niš in Serbien ab. Ryanair, Platzhirsch im Hahn-Passagiergeschäft, fliegt vom 21. Juni an erneut nach Palma de Mallorca und Málaga in Spanien, später kommen weitere Strecken hinzu.

Der Flughafen Weeze braucht in Folge der Corona-Krise staatliche Unterstützung. Im Interview mit der "Rheinischen Post" erläutert der scheidende Flughafenchef Ludger von Bebber die Gründe und spricht über den Restart von Ryanair am Niederrhein.

Der Flugplatz St.Gallen-Altenrhein wird seinen Betrieb ab 15. Juni wieder uneingeschränkt aufnehmen. Dann gelten für den Linienbetrieb sowie den gewerblichen und privaten Flugverkehr wieder die regulären Öffnungszeiten, teilte der Airport mit.

Der Flughafen London City wird Ende des Monats für Inlandsflüge wiedereröffnet. Internationale Flüge werden voraussichtlich Anfang Juli starten, teilte der Airport mit. Der Flugbetrieb wurde am 25. März aufgrund der Corona-Pandemie komplett eingestellt.

Nach dem weitgehenden Stillstand des öffentlichen Lebens wegen des Coronavirus beginnen die Vereinigten Arabischen Emirate wieder eine schrittweise Rückkehr zur Normalität. Das betrifft auch die Drehkreuze Dubai und Abu Dhabi. Weiterlesen

Streckenverschiebungen

Die vietnamesische Bamboo Airways hat den Start der beiden Direktflüge von Hanoi und Ho Chi Minh City nach München erneut verschoben. Neuer Termin ist der 25. Oktober, teilte die Fluggesellschaft auf Anfrage mit. Ursprünglich sollten die Verbindungen im Juli aufgenommen werden.

© Bamboo, Lesen Sie auch: "Bamboo Airways ist die neue vietnamesische Full-Service-Airline" Interview

Volotea hat ihren Start am Flughafen Hannover coronabedingt auf das Frühjahr 2021 verschoben. Das bestätigte der Flughafen Hannover auf Anfrage. Ursprünglich sollten die Routen nach Venedig, Teneriffa und Cagliari in diesem Jahr starten. Die Strecken sind bereits buchbar.

Netzwerkplanung

In der Vergangenheit setzte Condor stark auf die Unterstützung von Töchtern und Partnern. Diesen Sommer ist der Ferienflieger ausschließlich mit eigenem Fluggerät unterwegs. Die verkleinerte Flotte reicht für die Corona-Zeit aus. Weiterlesen

Die Lufthansa hofft auf eine rasche Belebung des Flugverkehrs für Privatpersonen. Mit einer Rückholgarantie will die Airline nun die wegen der Corona-Pandemie drastisch gesunkene Nachfrage nach Flügen wiederbeleben. Weiterlesen

Wizz Air will die Slots, die Lufthansa in Frankfurt abgeben muss. Dafür wünscht sich der Billigflieger, der Frankfurt gerade erst wieder verlassen hatte, aber Garantien. Auch die neue Tochter in Abu Dhabi soll zügig ausgebaut werden. Weiterlesen

© dpa, Rolf Vennenbernd Lesen Sie auch: Lufthansa-Aufsichtsrat stimmt Rettungspaket und EU-Auflagen zu

Die USA haben ein angedrohtes Flugverbot für chinesische Airlines leicht gelockert. Chinesischen Fluggesellschaften sollen insgesamt zwei Flüge pro Woche in die USA erlaubt werden, wie das US-Verkehrsministerium am Freitag mitteilte. Weiterlesen

In der der Bundeshauptstadt sind Langstreckenverbindungen seit jeher ein rares Gut. Die Corona-Krise verschärft die Situation vor der BER-Eröffnung weiter. Während einige Langstrecken schnell wieder starten sollen, ist bei anderen fraglich, ob sie überhaupt wieder aufgenommen werden. Weiterlesen

Tui lässt im Zuge von Corona ihre Fluggesellschaften schrumpfen. Besonders hart trifft es die deutsche Tuifly. Hunderte Arbeitsplätze im Cockpit, in der Kabine und am Boden fallen weg. Die Langstreckenpläne werden verworfen. Weiterlesen

Verkehr

Der Flughafen Dortmund hat bei der Bezirksregierung Münster eine Verlegung der Landeschwellen auf der bestehenden Runway beantragt. Das teilte die Behörde mit. Bei einem positiven Bescheid stünde dem Flughafen die volle Pistenlänge von 2000 statt bislang 1700 Metern zur Verfügung.

© Flughafen Dortmund GmbH, Lesen Sie auch: "Wir sprechen nicht nur mit Wizz Air über eine Basis" Interview

Noch ist nicht klar, ob am neuen Hauptstadtflughafen BER auch Berliner Taxis im Einsatz sein dürfen. Der Streit um die Frage, welche Taxen den in Brandenburg liegenden BER anfahren dürfen, dauert schon Jahre. Weiterlesen

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Briefing Netzwerkplanung airliners+