Eurowings setzt A330 innerdeutsch ein

Eurowings fliegt mit Langstrecken-Jets zwischen München und Düsseldorf. Grund sind fehlende Wartungskapazitäten im Erdinger Moos. Der Low-Coster setzte schon in der Vergangenheit Widebodys auf Kurzstrecken ein.

Einen Airbus A330 der Eurowings wird es in Berlin-Tegel vorerst wohl nicht geben. © AirTeamImages.com / Wolfgang Mendorf

Eurowings wird in den kommenden zehn Wochen einmal wöchentlich einen Airbus A330 zwischen München und Düsseldorf einsetzen. Hintergrund sind Kapazitätsengpässe am Wartungsstandort in München, wo die Maschinen eigentlich in die Maintenenace gehen, wie der Lowcoster der Lufthansa Group mitteilte.

"Zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit finden diese Flüge als normale Linienflüge statt und können ganz normal gebucht werden", so die Airline weiter. Gegenüber airliners.de sagte ein Sprecher, dass "die Flüge sehr ordentlich gebucht werden."

Mit A340 nach Mallorca

Zwischen dem 28. August und 23. Oktober starten die A330-200, die Sunexpress für Eurowings betreibt, jeweils mittwochs von München nach Düsseldorf. Einen Tag später kommen die Langstreckenmaschinen dann wieder zurück in die bayerische Landeshauptstadt.

© AirTeamImages.com, Felix Gottwald Lesen Sie auch: Eurowings verschiebt A340-Linientraining

Bereits im April 2018 setzte Eurowings Großraum-Jets auf den Umläufen Düsseldorf-Wien und Düsseldorf-Palma de Mallorca ein. Damals im Rahmen der Übernahme der beiden A340-Jets von Brussels Airlines für Eurowings. Im Rahmen des "Linientrainings wurden Abläufe geübt.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Eurowings Fluggesellschaften A330 Düsseldorf München MRO Technik