airliners.de Logo

Gebühren im Visier EU verlangt mehr Wettbewerb an Flughäfen

Die EU-Kommission hat 14 deutsche Flughäfen aufgefordert, mehr Wettbewerb zuzulassen. Nach Ansicht der Kommission gibt es zu wenig unabhängige Anbieter beim Gepäcktransport, der Bordverpflegung, dem Betanken der Maschinen und den Shuttle-Bussen.

Rollverkehr am Flughafen Frankfurt © Fraport

An den großen deutschen Flughäfen zahlen Passagiere nach Ansicht der EU-Kommission zu hohe Gebühren für die Bodenabfertigung. Beim Gepäcktransport, der Bordverpflegung, dem Betanken der Maschinen und den Shuttle-Bussen gebe es zu wenig Wettbewerb, kritisierte die Behörde am Donnerstag in Brüssel. Weil die Fluggesellschaften die höheren Kosten auf die Ticketpreise aufschlagen würden, müssten die Verbraucher tiefer in die Tasche greifen.

Die Kommission verlangt, dass jede Fluggesellschaft zwischen mindestens zwei Anbietern wählen kann und einer davon unabhängig vom Flughafen und der dort vorherrschenden Airline ist. Die Wettbewerbshüter drohen Deutschland mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof, falls die Behörden nicht innerhalb von zwei Monaten für fairen Wettbewerb an den 14 Großflughäfen sorgen. Dabei geht es um alle Airports mit mehr als zwei Millionen Fluggästen oder über 50.000 Tonnen Frachtvolumen im Jahr.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Perspektiven für Regionalflughäfen im Lichte der europäischen Beihilfeleitlinien

Regionalflughäfen (2/7) Die europäischen Beihilfeleitlinien stellen zahlreiche Regionalflughäfen vor Herausforderungen. Drei DLR-Forscher zeigen jetzt Perspektiven zur Finanzierung. Ein Gastbeitrag über Rahmenbedingungen, "Public Service Obligations" und Anlaufhilfen für Fluggesellschaften.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Recht Flughäfen EU-Kommission Behörden, Organisationen