airliners.de Logo

EU-Kommission weicht Slot-Verordnung vorübergehend auf

Die EU-Kommission hat offiziell gezielte Rechtsvorschriften angekündigt, um Fluggesellschaften vorübergehend von der verpflichtenden Nutzung von Slots für Starts und Landungen gemäß EU-Recht zu befreien.

Flugzeuge der Lufthansa © Lufthansa

Mit der Maßnahme, die sogenannte "use it or lose it"-Regel im europäischen Slot-Regime vorübergehend auszusetzen, will die EU-Kommission den Druck, den die Coronavirus-Krise auf die gesamte Luftfahrtindustrie und insbesondere auf kleinere Fluggesellschaften ausübt, verringern.

Im Falle von Flügen vom/zum chinesischen Festland und Hongkong vereinbarten die EU-Slotkoordinatoren, dass die Fluggesellschaften sich auf "höhere Gewalt" berufen können und dass sie das Recht an ihren Slots für die nächste Saison unter bestimmten Bedingungen nicht verlieren.

Eine solche Regelung soll nun auch für alle anderen Flüge aus/in Ausbruchsgebiete erarbeitet werden. Ein Flughafen-Slot ist das Recht eines Flugzeugs, zu einer bestimmten Tageszeit auf einem überlasteten Flughafen zu starten oder zu landen. Gemäß der EU-Slot-Verordnung unterliegen Fluggesellschaften einer "use it or lose it"-Regel und sind verpflichtet, 80 % der ihnen zugewiesenen Slots zu nutzen, oder sie müssen damit rechnen, ihr Recht auf selbige in künftigen Flugplanperioden zu verlieren.

Von: dk

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Flughäfen Politik EU-Kommission Behörden, Organisationen Corona-Virus