airliners.de Logo
Luftfahrtjournalist und Vielflieger Andreas Spaeth mit Beobachtungen und Erlebnissen aus der weiten Welt der Luftfahrt. © airliners.de

Eine „nationale Peinlichkeit“ für Deutschland sei das Dauerchaos um die geplante Eröffnung des BER, hat Emirates-Chef Tim Clark neulich gesagt. Damit hat er natürlich absolut ins Schwarze getroffen. Ich muss auch dauernd ausländischen Airline-CEOs zu erklären versuchen wie das nur sein kann, soviel Durcheinander. In Deutschland! Das kann niemand fassen. Ich auch nicht.

Noch wenige Wochen vor dem geplanten Eröffnungstermin letztes Jahr durfte ich die gesamte Geschäftsführung der Berliner interviewen, und alle sprachen vollmundig und im Brustton der Überzeugung von ihrem neuen Vorzeige-Airport. Auch das entpuppte sich bald als Peinlichkeit.

Neulich habe ich Tim Clark besucht und wollte dabei sehen, ob es in Dubai besser läuft. Denn dort stand jetzt der neue Concourse A zur Eröffnung an, das weltweit erste Abfertigungsgebäude nur für die A380. Ein milliardenteures Riesenprojekt, das wie eine große gläserne Raupe auf dem Vorfeld steht. So starkes Selbstvertrauen hatten die Betreiber, dass sie mich nach jeder Menge Bürokratie sogar als vermutlich einzigen Nicht-Einheimischen unter den Testpersonen dabei sein ließen, am ersten Tag des Probebetriebs. Wie entspannt es da zuging! Und Tim Clark konnte Wort halten, am 2. Januar öffnete das neue Gebäude zunächst vier von 20 Gates, bis März machen dann alle auf.

Somit hat der Mann jedes Recht, sich über BER zu mokieren – auch wenn man natürlich Dubai und Berlin nicht wirklich vergleichen kann. Und Emirates vermutlich ohnehin weiter dort eh nicht landen darf. Dass in Dubai alles wie am Schnürchen lief hat mich und die Branche allerdings nicht wirklich überrascht.

Aber vermutlich einige in der Nachbarschaft sehr geärgert. Denn es ist nicht alles Golf, was glänzt - beim Flughafenbau. Zum Beispiel im Oman – der niedliche Haupstadtflughafen in Maskat sollte in diesem Jahr mit einem gigantischen neuen Terminal und einer zweiten Bahn endlich auf Weltniveau gebracht werden. Pustekuchen. Die dänische Baufirma wurde gerade rausgeschmissen, eine amerikanische soll nun bis Ende 2014 das Sieben-Milliarden-Dollar-Projekt zu Ende bringen. Inschallah – so Gott will, wie man in Arabien sagt. Als ich vor drei Jahren dort auf der Baustelle war dachte ich, die schaffen das. So täuscht man sich auch am Golf, wo ja aus deutscher Sicht manchmal das Unmögliche leicht erscheint.

Das gilt noch viel mehr für ein ungleich gigantischeres Projekt 40 Flugminuten von Dubai entfernt, in Doha in Katar. Auch da droht der Flughafenbau des New Doha International Airport (NDIA) langsam zur nationalen Peinlichkeit zu werden. Mit immer neuen, immer verwirrenderen Meldungen muss der ehrgeizige Qatar-Airways-Chef Akbar Al Baker seit Jahren Verzögerungen erklären. So wie ich ihn kenne bringt ihn das zur Weißglut.

Auf der letzten ITB in Berlin hatte er verkündet, dass der 12.12.12 der angestrebte Eröffnungstermin sei. Und die Vertragspartner müssten hohe Strafen zahlen, wenn sie das nicht einhielten, Gnade ihnen Akbar.

Und was ist jetzt? Während sich Qatar Airways sonst bei keinem Anlass für eine Pressemeldung zu schade ist, herrschte um den NDIA mal wieder, wie seit Jahren, Schweigen und Geheimniskrämerei. In unbestätigten Meldungen war von Juni 2013 als neuem Termin die Rede. Ich verfolge dieses Projekt seit 2005, dem Baubeginn, war seitdem zweimal auf der Baustelle. Ursprünglich war der Juni 2008 (!) als Eröffnungstermin für die erste Phase angekündigt, wenn ich daran erinnern darf.

Aber immerhin hielt Al Baker jetzt Wort – und kündigte kurz vor Silvester 2012 eine 600-Millionen-Dollar-Klage gegen ein Deutsch (!)-Dubaiisches (!) Joint Venture an, das 19 (!) Lounges hätte bauen sollen bis Mitte 2012. Das Unternehmen weiß von einer Klage zunächst nichts und liefert eine für mich derart glaubwürdige Begründung für die Verzögerung, das ich lachen muss, so typisch ist sie für die Kontroll-Freaks in Katar: Man habe die ersten neun von 16 Monaten Vertragslaufzeit keinen vollen Zugang zum Baugelände erhalten und daher leider den Zeitplan nicht einhalten können.

Was hatte ich schon für Schwierigkeiten in Doha, weil einer von sieben nötigen Stempeln oder Unterschriften fehlte, um mir am Flughafen den vereinbarten Zugang zu verschaffen. Jetzt ist übrigens von Ende 2013 als neuestem Eröffnungstermin für den NDIA die Rede.

Noch werden Wetten angenommen, welcher Airport eher ans Netz geht – BER oder NDIA. Vielleicht gibt es ja auf der diesjährigen ITB im März ein Schaulaufen der Ausreden für weitere Verspätungen.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
CFM56-5B General Familiarization Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will acquire a general overview about engine construction and the system components for the handling of a complete engine or the syste... Mehr Informationen
Fortbildung Bodensteward / Bodenstewardess TRAINICO GmbH - Bodenstewards bzw. -stewardesses sind mit der Abfertigung und Betreuung von Passagieren auf einem Flughafen betraut. Sie bearbeiten und überprüfen Flu... Mehr Informationen
Master of Business Administration (Aviation)
Master of Business Administration (Aviation) The Hong Kong Polytechnic University - The PolyU Master of Business Administration (MBA) programme has been developing General Managers in Hong Kong since 1990. Its structure, content, and... Mehr Informationen
ch-aviation raw data feed
ch-aviation raw data feed ch-aviation GmbH - We provide you with the data you want With tens of thousands of records in our database that includes up to date fleet, ownership, partnership, senio... Mehr Informationen
The only German-wide FBO network
The only German-wide FBO network GAS German Aviation Service GmbH - GAS German Aviation Service provides services at all German airports. If you can’t find an airport in the list below, please contact our headquarters... Mehr Informationen
Travel Services
Travel Services Flight Consulting Group - Travel Services bietet Dienstleistungen für Unternehmen aus der Geschäftsluftfahrt. Die Spezialisierung auf diesen Bereich ermöglicht es, die am beste... Mehr Informationen
Crystal Cabin Award
Crystal Cabin Award Hamburg Aviation - DER INTERNATIONALE PREIS FÜR INNOVATIONEN - Der Crystal Cabin Award ist DER internationale Preis für Innovationen im Bereich Flugzeugkabine. Unter dem... Mehr Informationen
Jetzt Aviation Management studieren
Jetzt Aviation Management studieren Hochschule Worms - Der Bachelor-Studiengang Aviation Management bietet ein englischsprachiges Studium der Betriebswirtschaftslehre, in dem konzentriert Wissen über die... Mehr Informationen
Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil

German Airways

Your partner for aviation mobility.

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

ch-aviation GmbH

Knowing is better than wondering.

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten.

Zum Firmenprofil