Erster Airbus A319 verstärkt Sundair-Flotte

Die Stralsunder Charter-Airline Sundair hat den ersten von zwei gebrauchten A319 eingeflottet. Kurzfristig setzt die Fluggesellschaft außerdem auf einen weiteren A319 im Wet Lease.

Eine A320 der Sundair. © Sundair

Von den zwei gebrauchten Airbus A319, die die Flotte der Charterfluggesellschaft Sundair verstärken sollen, ist einer eingetroffen. Das sagte Airline-Chef Marcos Rossello auf Anfrage von airliners.de. Die andere Maschine sei bereits lackiert, derzeit würden aber noch Checks an dem Flugzeug erledigt. Der Airbus werde in drei bis vier Wochen erwartet, so der Sundair-Chef.

Die beiden gut 15 Jahre alten Airbus A319 flogen früher für die chilenische Sky Airline und wurden in Mexico City umlackiert. Sie werden von Sundair mit den deutschen Registrierungen D-ASSK und D-ASMF eingesetzt. Erstkundin der beiden Jets war der Billigflieger Easyjet.

Neben den vier Airbus A320 und der nun neu dazu gestoßenen A319 setzt die Airline momentan auch noch einen A319 im Wet Lease ein. Das Flugzeug wird nach Daten von ch-aviation vom rumänischen ACMI-Anbieter Just Us Air geleast. Rossello sagte, dass die A319 nach aktuellem Bedarf im Sommer eingesetzt würde. Das Flugzeug sei eine kurzfristige Ergänzung der Flotte.

Bereederung der beiden A319 ist kein Problem

Personalsorgen plagen den Firmenchef trotz zweier Flottenzugänge nicht. Durch die beiden neuen A319 im Dry Lease habe Sundair zwar Personalbedarf. Rossello sagte aber, dass momentan Crews auf dem Arbeitsmarkt zu finden seien, unter anderem wegen der Germania-Pleite. Davon abgesehen sei es aber nicht einfach, gutes Personal zu bekommen.

Sundair hat Basen in Dresden, Berlin-Tegel und Kassel-Calden. Von Bremen wird die Airline ab Ende August nach Antalya sowie zu griechischen und spanischen Inseln starten. Der zum Veranstalter Schauinsland-Reisen gehörende Charter-Carrier führt seit Sommer 2017 Flüge für verschiedene Reiseveranstalter durch.

© dpa, Stefan Sauer Lesen Sie auch: Sundair hat Germania-Maschinen bereits wieder untergebracht

Von: hr

Lesen Sie jetzt
Themen
Airbus Airbus A319 Flotte Sundair Fluggesellschaften Tourismus