airliners.de Logo

Zeroavia arbeitet am wasserstoffelektrischen Regionalflugzeug

Die britische Zeroavia hat einen ersten Testflug mit Wasserstoff durchgeführt. Binnen eines Jahrzehnts sollen Regionalflieger vollelektrisch fliegen. Der Ansatz unterscheidet sich damit von den Airbus-Wasserstoffstudien.

Zeroavias Piper M beim ersten Testflug mit Wasserstoff. © Zeroavia

Zeroavia ist es gelungen, einen Wasserstoff-Testflug mit einer modifizierten Piper M durchzuführen. Genutzt wurde der Flughafen Cranfield, ein Luftfahrt-Forschungsstandort der britischen Cranfield University.

Das Unternehmen nennt den Flug den "ersten erfolgreichen Test eines Fluges mit wasserstoff-elektrischem Antrieb (Hydrogen-Electric)" mit einem "commercial grade" Flugzeug. Zeroavia verfügt über zwei Flugzeuge mit speziellem Zertifikat für experimentelle Flüge. Die Modifikationen sind allerdings den Angaben nach nicht so aufwendig, dass das Flugzeug nur als reines Testvehikel möglich wäre.

Von: Andreas Sebayang

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

airliners+ Zeroavia F&E Technik Wasserstoff Industrie Treibstoffe Wirtschaft Umwelt