Entscheidung über BER-Fertigstellung nach der Brandenburg-Wahl

Im Brandenburger Landtag erklärt Berlins Flughafenchef Lütke Daldrup, dass die Abnahme des BER-Hauptterminals erst nach der Wahl geschehen soll. Der Eröffnungstermin 2020 sei dadurch aber nicht gefährdet.

Piktogramme an einer Scheibe vor dem Terminal des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER). © dpa / Patrick Pleul

Die endgültige Entscheidung über eine Inbetriebnahme des neuen Hauptstadtflughafens BER wird voraussichtlich erst nach der Landtagswahl am 1. September fallen. Die sogenannte Baufertigstellungsanzeige für das Hauptterminal solle erst im Herbst beim Landratsamt Dahme-Spreewald gestellt werden, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im Flughafenausschuss des Brandenburger Landtags. Auf einen genauen Termin wollte sich Lütke Daldrup nicht festlegen.

Ich kann die Arbeiten nicht beschleunigen.

Engelbert Lütke Daldrup, Flughafenchef von Berlin

Geplant sei aber, die notwendigen Prüfungen für die Brandmeldeanlagen und die Stromversorgung im Sommer zu starten, sagte Lütke Daldrup. Auch dafür nannte er keinen genauen Termin. Der Tüv hatte allerdings bezweifelt, dass übergreifende Tests der Anlagen schon im Frühsommer beginnen können.

Eröffnungstermin nicht gefährdet

Ebenso wie Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider versicherte der Flughafenchef jedoch, dass die geplante Inbetriebnahme im Herbst 2020 nicht gefährdet sei. Dafür gebe es noch ausreichend Zeitpuffer, meinte Lütke Daldrup. Daher liefen die ersten Vorbereitungen mit den Fluggesellschaften bereits seit Herbst 2018.

© dpa, Britta Pedersen Lesen Sie auch: Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst fertig werden

Derzeit liefen die Gespräche über die Verteilung der Kapazitäten im Terminal. Die "heiße Phase" der Inbetriebnahme solle im April 2020 mit dem Umzug von Personal von Tegel nach Schönefeld beginnen, sagte Lütke Daldrup.

Von: br, dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
BER Flughäfen Politik Rahmenbedingungen Recht Infrastruktur Verkehr Engelbert Lütke Daldrup Berlin