VAE stellen Flugbetrieb ein - Emirates und Etihad am Boden

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) untersagen wegen der Corona-Pandemie alle Passagierflüge im Land. Sämtliche Flüge nach Dubai und Abu Dhabi und hinaus sind ab Mittwoch für mindestens zwei Wochen abgesagt. Ausgenommen sind Frachtflüge.

Leitwerk einer A380 der Emirates: Die Airline aus Dubai ist der größte Betreiber des Superjumbos. © AirTeamImages.com / BaoLuo

Die Vereinigten Arabischen Emirate untersagen wegen der Corona-Pandemie alle Passagierflüge im Land. Sämtliche Passagierflüge in die Emirate und hinaus sind ab Mittwoch für mindestens zwei Wochen abgesagt, wie die staatliche Nachrichtenagentur WAM am Montag meldete. Von dem von den Behörden erlassenen Verbot betroffen sind auch Transitflüge. Die Flughäfen in Abu Dhabi and Dubai sind wichtige Drehkreuze des interkontinentalen Flugverkehrs.

Etihad teilte mit, dass die Einstellung der Flüge zum und vom internationalen Flughafen Abu Dhabi am Mittwoch, dem 25. März um 23:59 Uhr (Ortszeit der VAE) anfangen sollen. Fracht- und Evakuierungsflüge seien ausgenommen und würden fortgesetzt.

Das Verbot durchkreuzt auch die Pläne der in Dubai ansässigen Fluggesellschaft Emirates. Das Unternehmen hatte noch kurz zuvor angekündigt, trotz der Corona-Krise weiterhin 13 Länder mit Passagiermaschinen anfliegen zu wollen. Nun hieß es, die Passagierflüge würden so bald wie möglich wieder aufgenommen. Die weltweiten Frachtflüge fänden weiterhin statt.

Emirates und Etihad wollten Notprogramm aufrecht halten

Bereits am Samstag hatte Emirates angekündigt, angesichts der Pandemie dutzende weitere Städte nicht mehr anzufliegen. Um die "Gesundheit unserer Kunden sicherzustellen", habe sich die Fluggesellschaft entschieden, unter anderem Paris, Frankfurt und Islamabad "bis auf Weiteres" nicht mehr anzufliegen.

Emirates hatte zuvor angekündigt, bis auf Weiteres Flüge in die folgenden Länder durchführen, solange die Grenzen offen bleiben und eine Nachfrage besteht, um Reisende zurück nach Hause zu transportieren, darunter die Schweiz. Auch Etihad, die staatliche Airline mit Sitz in Abu Dhabi, hatte zuvor ihr Streckennetz deutlich eingedampft. Noch am Sonntag veröffentlichte die Fluggesellschaft eine lange Liste mit Flügen, auf denen reduzierte Angebote aufrecht erhalten werden sollten, darunter Ziele in Australien, Südafrika, Südkorea, den Philipinen und in den USA.

VAE komplett abgeschottet

Die VAE haben sich nun weitgehend abgeschottet. Die Gesundheitsbehörden ordneten am frühen Montagmorgen eine Reihe von Schutzmaßnahmen an, mit denen eine Ausbreitung des Coronavirus möglichst verlangsamt werden soll. Unter anderem würden in den VAE mit sofortiger Wirkung alle Einkaufszentren und Restaurants geschlossen, berichtete der Sender Al Arabiya.

Gleichzeitig wurden alle Menschen aufgerufen, möglichst in den eigenen vier Wänden zu bleiben und bei dringend notwendigen Aufenthalten in der Öffentlichkeit Schutzmasken zu tragen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) hatten am Freitag die ersten beiden Todesfälle durch die vom neuartigen Coronavirus ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 gemeldet gemeldet. Insgesamt gibt es in den VAE mehr als 150 Infektionsfälle. 38 Patienten haben sich nach offiziellen Angaben wieder erholt.

Wegen der Pandemie haben die VAE die Visa-Vergabe bei der Einreise eingestellt und selbst Ausländern mit festem Wohnsitz in den Emiraten die Wiedereinreise untersagt. Strände, Parks, Kinos und Fitnessstudios wurden zur Eindämmung des Virus vorübergehend geschlossen.

Von: dh mit AFP, dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
Fluggesellschaften Emirates Corona-Virus Netzwerkplanung Verkehr Etihad