airliners.de Logo
Der Niederländer Arjan Meijer ist seit 2020 CEO bei Embraer. © Embraer

Für alle Flugzeughersteller war das Jahr 2020 ein außergewöhnlich mageres Jahr. Aufgrund der Corona-Krise wurden kaum neue Flugzeuge bestellt und Auslieferungen von neuen Flugzeugen verschoben. Das gilt auch für Embraer. Die Verkehrsflugzeugsparte des brasilianischen Herstellers muss zudem die geplatzte Übernahme durch Boeing verkraften. Ein Gespräch mit dem neuen niederländischen Embraer-CEO Arjan Meijer.

Für Embraer hat sich im Corona-Jahr 2020 viel getan. Zu Beginn des Jahres war noch geplant, dass die Sparte Commercial Aviation zu achtzig Prozent zu Boeing gehören sollte. "Das war eine ganz andere Zeit, und damit fühlt es sich länger an als elf Monate", sagt CEO Arjan Meijer. Im ersten Quartal war der komplizierte Prozess zur Trennung von Commercial Aviation und Embraer noch in vollem Gange. Als das vorbei und die Corona-Krise in vollem Gange war, zog Boeing plötzlich den Stecker.

Einfach das airliners+ Abo testen und sofort weiterlesen:

Um diesen Artikel zu lesen, registrieren Sie sich jetzt

Als airliners+ Abonnent haben Sie Vollzugriff auf 20 Jahre Luftverkehrs-Expertise. Interessante Hintergründe, ausführliche Analysen, regelmäßige Kolumnen und fachkundige Tutorials verschaffen Orientierung in herausfordernden Zeiten. Mit kuratierten Nachrichten-Briefings und Eilmeldungen per E-Mail verpassen Sie keine relevanten Entwicklungen. Weitere Vorteile:

  • Artikel als gestaltete PDFs archivieren
  • Plus-Newsletter und Volltext-RSS
  • Aktive Teilnahme an Webinaren
Jetzt 30 Tage unverbindlich testen