Einbruch bei Passagieraufkommen und Flugbewegungen im Oktober

Die monatliche ADV-Statistik zum Verkehr an den deutschen Flughäfen zeigt deutliche Rückgänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf. Vor allem ein Bereich ist jetzt schon seit über einem Jahr auf dem absteigenden Ast.

Flughafen Erfurt/Weimar © airliners.de / Andreas Sebayang

Die deutschen Flughäfen haben im Oktober 2019 im Vergleich zum Vorjahresmonat einen überraschend deutlichen Rückgang bei Passagieraufkommen und Flugbewegungen verzeichnen müssen. Wie der Flughafenverband ADV in seiner monatlichen Statistik mitteilt, flogen im Oktober 23,5 Millionen Passagiere in Deutschland ab oder kamen an, ein Rückgang von 1,4 Prozent gegenüber dem Oktober 2018. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen ging im gleichen Zeitraum um 2,4 Prozent auf 200.506 Starts und Landungen zurück.

Auch das Luftfrachtaufkommen geht weiter zurück. 419.769 transportierte Tonnen bedeuten einen Rückgang von 3,6 Prozent im Jahresvergleich. Die an den deutschen Flughäfen von Januar bis Oktober abgefertigte Cargo-Tonnage fällt im Jahresverlauf um 3,1 Prozent (an und ab) auf 3.979.128 Tonnen. Die Entwicklung ist damit laut ADV seit über einem Jahr rückläufig. Die Gründe verortet der Verband in erster Linie bei schwelenden Handelskonflikten in luftfrachtaffinen Sektoren, die sich auf die Frachtnachfrage auswirken.

Der sonst so starke Europaverkehr gibt nach

Bei einem genaueren Blick auf die Oktober-Zahlen fällt laut ADV auf, dass der starke Europaverkehr eingeknickt ist und so für den Großteil der Verluste verantwortlich ist. Während das Aufkommen an Interkont-Passagieren im Jahresvergleich um 3,5 Prozent zulegen konnte, ging der Europaverkehr um 1,2 Prozent zurück. Der innerdeutsche Verkehr verlor sogar 6,6 Prozent. Für den ADV sind zuvorderst die Marktkonsolidierung bei den Airlines sowie externe Einflüsse wie die schwächelnde Konjunktur, geopolitische Konflikte oder die Lieferschwierigkeiten bei Boeing für die Verluste verantwortlich, sie würden dem Luftverkehr die Dynamik nehmen.

Im Jahresvergleich können nur noch acht deutsche Flughäfen steigende Passagierzahlen vorweisen: Dortmund (+18,2 Prozent), Saarbrücken (+16,4), Stuttgart (+4,8), Karlsruhe/Baden-Baden (+4,7), Leipzig (+4,1), Düsseldorf (+3,4), München (+2) und Frankfurt (+1). Einen besonders starken relativen Rückgang mussten Weeze (-24 Prozent), Hahn (-33) und Erfurt (-33,3) hinnehmen.

Die größten Flughäfen in Deutschland sortiert nach absoluten Passagierzahlen im Oktober 2019

Flughafen Passagierzahl Absolute Veränderung gegenüber Oktober 2018 prozentuale Veränderung gegenüber Oktober 2018
FRA 6.427.718 +55.077 +1,0
MUC 4.439.372 +83.697 +2,0
Berlin (TXL +SXF) 3.232.342 -258.068 -7,4
DUS 2.534.727 +84.277 + 3,4
HAM 1.650.838 -30.304 -1,8
CGN 1.252.593 -117.407 -8,5
STR 1.211.151 +53.069 +4,8
HAJ 668.990 -50.295 -6,9
NUE 408.948 -35.772 -7,8
LEJ 309.288 +10.920 +4,1
DTM 247.387 +38.120 +18,2
BRE 246.787 -26.418 -9,6
DRS 161.117 -34.950 -17,4
FKB 134.482 +4789 +4,7
NRN 127.472 -40.350 -24
HHN 121.701 -65.358 -33,2
FMO 120.534 -14.139 -10
PAD 85.699 -7.542 -7,9
FDH 46.058 -12.496 -21,3
SCN 39.702 +5585 +16,4
ERF 28.762 -14.566 -33,3
Quelle: eigene Recherchen, ADV

© Flughafen Stuttgart, Lesen Sie auch: Viel Bewegung in den Q3-Passagierzahlen Analyse

Von: dk

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Fluggesellschaften Flughäfen Verkehr Wirtschaft Kennzahlen Verkehrszahlen