airliners.de Logo
Luftfahrtjournalist und Vielflieger Andreas Spaeth mit Beobachtungen und Erlebnissen aus der weiten Welt der Luftfahrt. © airliners.de

Air-Berlin-Chef Joachim Hunold war so etwas wie der Überraschungsgast und sein kurzer Auftritt im milden Abendlicht hatte etwas Surreales. Nach ein paar wenigen, hölzernen Worten, in denen er eine massive Bestellung für die Boeing 787 bekannt gab, verschwand er ebenso plötzlich, wie er gekommen war. Mit einem barschen „keine Fragen!“ machte sich „der Achim“ vom Acker.

Das war am Vorabend des 8. Juli 2007, amerikanisch 07-08-07, einem der glamourösesten Tage der jüngeren Boeing-Geschichte. Damals wurde im Werk Everett bei Seattle mit Pomp und vor Tausenden Gästen der Rollout der Boeing 787 gefeiert.

Am Abend zuvor wurde eine großartige Flugparade aller Boeing-Typen von der 707 bis zur 777-300 abgehalten. Ich habe sie damals von der Dachterrasse des „Future of Flight“ genannten Besucherzentrums verfolgt. Daran musste ich denken, als ich jetzt zum ersten Mal wieder dort war. Das weiße Zelt, Ort des Hunold-Auftritts, steht noch. Nur ist es jetzt gähnend leer und bläht sich leicht im Herbstwind.

In unmittelbarer Nähe des Gebäudes parken auf fast jedem freien Fleck fremdartig anmutende Flugzeugrümpfe. Unter den Tragflächen hängen statt Triebwerken quadratische Betonwürfel, eingeschweißt in gelbe Plastikfolie. Die Türen, die Fahrwerke und manche Fenster sind abgeklebt. Ein bisschen so, wie es auf Flugzeugfriedhöfen aussieht, etwa in Marana, in der Wüste von Arizona. Nur dass dort das Gras nicht so grün wächst wie in Seattle. Und dass diese Flugzeuge hier die Zukunft, nicht die Vergangenheit darstellen. Es sind nämlich allesamt „Dreamliner“.

26 „Traumflieger“ sind derzeit in Everett unter freiem Himmel geparkt. In voller Bemalung von ANA, Japan Airlines und Royal Air Maroc. Bald kommen die ersten beiden für Air India dazu, die sind im Moment in der Endmontage im größten Gebäude der Welt, ursprünglich für die 747 errichtet.

Auf deren Produktionslinie ist es gespenstisch still geworden im Vergleich zu früher. Nicht einmal zwei Flugzeuge des langjährigen Boeing-Flaggschiffs werden im Monat produziert, dafür aber immer noch mit Hammer und Bolzen wie seit über 40 Jahren.

Irgendwo am Ende der Halle, so wird mir erklärt, laufen derzeit letzte Tests an den Rumpfsegmenten der ersten 747-8I für Lufthansa. Ansonsten zählen nur Korean Air und ein VIP-Betreiber zu den wenigen Kunden für den neuen Passagier-Jumbo. Boeing scheint dieses Segment aber ohnehin so gut wie aufgegeben zu haben

Aber nicht nur beim abermals gestreckten Jumbo - auch bei den kleinen Flugzeugen muss Boeing aufpassen, nicht den Anschluss zu verlieren. Denn auch im Werk Renton herrscht Old School: Hier wird wie eh und je der Dauerbrenner 737 zusammengenietet, während bei Embraer in Brasilien, bei Bombardier mit der C-Serie sowie in Japan und Russland bald wesentlich zeitgemäßere Konkurrenten an den Start rollen.

Zugegeben, die 737 ist perfekt dafür gebaut, um sie auf jedem schlecht ausgestatteten Provinzflughafen der Welt per Hand be- und entladen zu können. Aber wer braucht das heute noch? Gefragt sind vor allem sparsame Flugzeuge und die brauchen Getriebefan-Antriebe.

Airbus kann die großvolumigen Energiewunder offenbar noch unter den A320-Flügel quetschen. Unter den jahrzehntelangen Boeing-Topseller 737 passen sie wohl nicht mehr. Ein Nachfolger ist trotzdem nicht in Sicht. Bei Boeing wollte man sich letzte Woche nicht einmal darauf festlegen, dass ein solcher auch aus CFK bestehen würde wie der „Dreamliner“.

Jedenfalls befindet sich Boeing vor der Zulassung seines Hoffnungsträgers 787 in einem merkwürdigen Schwebezustand zwischen gestern und morgen. Die endlose Verzögerung hat am Selbstbewusstsein genagt, niemand mag noch darauf wetten, dass ANA ihre erste 787 tatsächlich Mitte des ersten Quartals 2011 erhält.

Die merkwürdigen Flugzeug-Mumien in Everett wirken da fast wie Mahnmale für das überehrgeizige Vorhaben, bereits im Mai 2008 (!) den Liniendienst zu beginnen. Daran konnte ich schon beim Rollout kaum glauben. Trotzdem glaube ich an Boeing. Denn die Amerikaner diktieren sich mit ihrem Werbespruch „Forever New Frontiers“ selbst die Richtung. Nichts bleibt, wie es war.

Sogar Air Berlin hat sich ja inzwischen den Realitäten angepasst und wird jetzt Mitglied der Oneworld-Allianz. Darauf hätte damals in dem Zelt in Everett auch niemand gewettet. Alles ändert sich. Sogar Achim Hunold.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

HiSERV GmbH

We make GSE simple and smart.

Zum Firmenprofil

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

ARTS

Extending your success

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

IU International University of Applied Sciences

WIR SIND DIE IU!

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
B777-200/300 (GE 90) EASA Part-66 B1.1 & B2 Theoretical
B777-200/300 (GE 90) EASA Part-66 B1.1 & B2 Theoretical Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will acquire knowledge necessary to perform and certify maintenance tasks permitted to be carried out as certifying staff of the speci... Mehr Informationen
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung SFT Schule für Wirtschaft und Tourismus Berlin GmbH - Die Berufsausbildung richtet sich an alle, die einen Beruf erlernen und in der Luftfahrtbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
Aviation Charges & Taxes
Aviation Charges & Taxes GAS German Aviation Service GmbH - German Aviation Tax Who has to pay German Aviation Tax? Only commercial operators departing from a German airport with passengers on board are obliged... Mehr Informationen
Master of Aviation Management
Master of Aviation Management Wildau Institute of Technology e. V. (WIT) - **Innovativer Master-Studiengang für die internationale Karriere** Der innovative Masterstudiengang Aviation Management wird seit 2007 angeboten. Das... Mehr Informationen
Willkommen im FCG Ground Handling Netzwerk
Willkommen im FCG Ground Handling Netzwerk Flight Consulting Group - Wir bieten die vollständige Palette von Bodenabfertigungsdiensten unter Aufsicht von FCG OPS-Mitarbeitern auf dem Vorfeld von mehr als 40 Flughäfen im... Mehr Informationen
Air Cargo Security - Sicherheitsunterweisung des Betriebspersonals
Air Cargo Security - Sicherheitsunterweisung des Betriebspersonals STI Security Training International GmbH - 11.2.7 Allgemeine Schulung des Sicherheitsbewusstseins Grundschulung Jede Person, die an einer allgemeinen Schulung des Sicherheitsbewusstseins t... Mehr Informationen
General Aviation Agent TRAINICO GmbH - Vermittlung von Spezialkenntnissen für die Tätigkeit als Agent in der General Aviation Mehr Informationen
Qualifiziertes Personal für den Einsatz rund um den Flughafen
Qualifiziertes Personal für den Einsatz rund um den Flughafen TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH - Der Luftfahrt-Personaldienstleister TEMPTON stellt qualifiziertes Personal in Form von Arbeitnehmerüberlassung oder über eine vermittelte Festanstellu... Mehr Informationen