airliners.de Logo

WDL bringt Maschine in Italien unter

Die Zeitfacht-Airline WDL hat mit Ego Airways einen Abnehmer für eine Embraer 190 gefunden. Die neue italienische Airline will damit regionale Strecken anbieten. Jetzt startet die Kooperation - als Dry Lease.

Eine WDL-Maschine in der Livery von Ego Airways. © AirTeamImages.com / Jan Severijns

Worüber seit Juli spekuliert wurde, ist nun bestätigt: Die Zeitfracht-Airline WDL Aviation hat mitten in der Corona-Pandemie mit Ego Airways einen neuen Leasing-Partner gefunden, teilte nun ein WDL-Sprecher gegenüber airliners.de mit. Das italienische Start-Up least eine Embraer 190, die bereits die Ego-Airways-Livery erhalten hat und jetzt am Flughafen Mailand-Malpensa geparkt ist.

Dabei handelt es sich um einen sogenannten "Dry Lease", so der Sprecher. WDL stellt nur die Maschine bereit, das Kabinen- und Cockpit-Personal kommt von Ego Airways. Die Maschine ist zwölf Jahre alt und fliegt unter der Kennung D-AZFB. Sobald Ego Airways ein eigenes AOC erhalten hat, wird die Maschine die italienische Kennung I-EGOA erhalten, berichten US-Medien. Das Flugzeug ist mit zwölf Business-Class-Sitzen und 88 Economy-Plätzen ausgestattet.

Ego Airways will im Dezember starten

Ego Airways ist eine neue Fluggesellschaft mit Sitz in Mailand. Nach aktuellen Informationen plant, die Airline ihren Flugbetrieb in diesem Dezember aufzunehmen.

Dabei wolle man sich auf den italienischen Markt fokussieren, heißt es laut "airwaysmag.com". Speziell gehe es darum die Basis in Mailand mit kleineren italienischen Flughäfen, wie Verona, Venedig, Florenz, Pisa oder Pescara zu verbinden. Auch Flüge ab Bari, Forli und Catania seien geplant.

Geschäftsführer von Ego Airways ist Matteo Bonecchi, der bereits in der Vergangenheit mit Koine Airways und 24 Airways zwei Fluggesellschaften initiiert hatte, die allerdings nie über die Planungsphase hinaus kamen.

WDL fliegt für Air France

Die WDL-Flotte besteht aus fünf Maschinen vom Typ Embraer 190. Eine der Maschinen fliegt seit Anfang Juli für Air France im Wet-Lease und werde dies auch weiter tun, so der Sprecher weiter. Mit den anderen drei Maschinen sei man derzeit im Chartergeschäft unterwegs.

So führt WDL aktuell unter dem Label "Teamflieger" Flüge von europäischen Fußball-sowie Baskestballmannschaften oder auch Formel 1-Teams zu den Spielen beziehungsweise Rennen durch.

© Eurowings, Lesen Sie auch: Luftfahrtgesellschaft Walter wird abgewickelt

Neben WDL gehörte auch die Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW) zur Zeitfracht-Gruppe. Beide Airlines wurden unter der Dachmarke "German Airways" vermarktet. Die LGW hat die Corona-Krise nicht überlebt, nachdem Eurowings den Wetlease-Vertrag über 17 Dash 8 aufgrund eigener Probleme gekündigt hatte. Alle Arbeitsverträge bei LGW wurden zum Juli gekündigt und das Unternehmen wird abgewickelt. Zuvor hatte sich das Management bemüht, neue Wet-Lease Partner zu finden, allerdings ohne Erfolg.

Von: br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften WDL Corona-Virus Ego Airways Netzwerkplanung Verkehr Embraer