Easyjet streicht erste innerdeutsche Verbindung

Exklusiv

Easyjet streicht die Route zwischen Berlin und Frankfurt zum Sommerflugplan. Damit ist Lufthansa auf der Route Monopolist. Der Point-to-Point-Carrier will dafür die Kapazitäten auf anderen Strecken erhöhen.

Ein Flugzeug der Easyjet am Flughafen Berlin-Tegel. © Berliner Flughäfen

Easyjet verabschiedet sich von einer ihrer innerdeutschen Routen. Mit dem Wechsel zum Sommerflugplan wird der Billigflieger die Strecke zwischen Berlin-Tegel und Frankfurt nicht mehr anbieten. Das bestätigte eine Sprecherin auf Anfrage von airliners.de. Die Entscheidung sei nach einer "Analyse des Flugangebots" gefällt worden, so die Sprecherin weiter.

Damit ist die Lufthansa Gruppe in Kürze auf der Strecken nach Frankfurt Monopolist. Auf den anderen innerdeutschen Easyjet-Strecken ab Berlin nach München, Stuttgart, Düsseldorf und Köln/Bonn fliegt der Low-Coster weiter in Konkurrenz zu Lufthansa und Eurowings. Lufthansa teilte auf Anfrage von airliners.de mit, dass man Entscheidungen von Wettbewerbern nicht kommentiere.

Der Kapazitätsunterschied zwischen Easyjet und Lufthansa war auf der nun gestrichenen Berlin-Frankfurt-Route am größten. Nach einer Auswertung von airliners.de auf Basis von durch CH-Aviation bereitgestellten OAG-Daten bietet Easyjet in einer durchschnittlichen Woche im März rund 8300 Plätze an, während die Lufthansa knapp 57.000 Plätze zwischen den beiden Metropolen bereitstellt.

Innerdeutsche Kapazitäten von Easyjet und der Lufthansa Gruppe ab TXL
Easyjet Lufthansa Gruppe
Frankfurt 4.278 28.561
Köln/Bonn 7.008 10.080
Stuttgart 6.702 8.722
Düsseldorf 6.672 9.200
München 7.422 19.064

Die Grafik zeigt die Kapazitäten auf den fünf innerdeutschen Easyjet-Routen ab Berlin in Konkurrenz zur Lufthansa Group. Die Strecken nach Frankfurt und München fliegt Lufthansa, währen die Verbindungen nach Stuttgart, Köln/Bonn und Düsseldorf von Eurowings geflogen werden. Die angezeigten Kapazitäten sind ab Berlin in der Woche vom 02. bis 8. März.Quelle: CH-Aviation, OAG-Daten

Gleichzeitig teilte Easyjet mit, dass mit dem Wechsel zum Sommerflugplan auch einige neue Routen ab beiden Berliner Flughäfen aufgenommen oder in einer höheren Frequenz geflogen werden.

Easyjet hatte nach der Air Berlin Pleite im Januar 2018 eine Basis in Berlin-Tegel eröffnet und ist mittlerweile die größte Airline in Berlin. Im Sommerflugplan bietet die Airline rund 110 Strecken von und nach Berlin an.

© FBB, Günter Wicker Lesen Sie auch: "Berlin wird langfristig ein großer Markt für Easyjet" Interview

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Management Streckeneinstellungen Fluggesellschaften easyJet Strategie Exklusiv