airliners.de Logo

Easyjet testet neue Flugzeugbeschichtung

Easyjet hat acht Flugzeuge mit einer neuen Polymer-Beschichtung versehen. Die neue Schicht füllt auch kleinste Oberflächenporen und soll so helfen, den Luftwiderstand des Flugzeugs zu verringern. Der Hersteller verspricht Treibstoffeinsparungen von bis zu zwei Prozent.

EasyJet Airbus A319 © AirTeamImages.com

Easyjet testet als erste kommerzielle Airline eine neue Beschichtung aus dem Bereich der Nanotechnologie. Dabei soll eine ultradünne Beschichtung Ablagerungen auf den Flügeln, der Vorderseite und anderen Teilen des Flugzeugs vorbeugen und den Luftwiderstand verringern.

Die nur ein Mikrometer dünne Polymer-Beschichtung enthält harte und lang haltende Acrylelemente und sorgt für ein perfekt glattes Oberflächen-Finish, indem sie die Poren der Oberfläche mit einem einzigartigen Harz füllt. Diese Barriere verhindert das Eindringen von Verunreinigungen der Erhöhungen und Vertiefungen, die mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind. Das Gesamtgewicht des Flugzeugs erhöht sich dabei lediglich um rund 113 Gramm.

Die Hersteller gehen davon aus, dass Easyjet auf diese Weise den Treibstoffverbrauch um ein bis zwei Prozent senken kann. Die Airline hat acht Flugzeuge beschichten lassen und wird das Einsparpotenzial in einer zwölfmonatigen Testphase überprüfen.

Bereits zuvor hatte Easyjet zur Gewichtsreduzierung der Flugzeuge an Bord leichtere Teppiche verlegen lassen. Zudem prüft die Airline den Einsatz leichterer Sitze.

 

Von: airliners.de mit easyJet

Lesen Sie jetzt

Deutsche Luftfahrtbranche setzt bei Klimaplan auf staatliche Unterstützung

Die wichtigsten Interessenvertreter der deutschen Luftverkehrswirtschaft haben ihre Vorstellungen zu mehr Klimaschutz in einem "Masterplan" zusammengefasst. Die Bereitschaft sei da, jedoch müsse der Staat gerade in und nach der Corona-Krise Anreize schaffen und Investitionen tätigen, sind sich die Branchenvertreter einig.

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Diese "Rückwärts-Prognose" der Frankfurt University of Applied Sciences hat viele interessiert.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Flughäfen Dienstleister Technik F&E easyJet Industrie Umwelt