airliners.de Logo
Easyjet-Maschine in Berlin-Schönefeld © FBB

Die britische Lowcost-Airline Easyjet kappt wegen des Flugverbots nach der Vulkanasche-Wolke im April seine Gewinnprognose. Das Vorsteuerergebnis dürfte nun statt 175 bis 200 Millionen britische Pfund nur noch 100 bis 150 Millionen Pfund (116 bis 173 Mio Euro) erreichen, teilte das Unternehmen am Dienstag bei der Vorlage der Zahlen für das erste Geschäftshalbjahr mit. Die Flugausfälle hätten zu zusätzlichen Kosten und Verlusten von 50 bis 75 Millionen Pfund geführt.

In der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs 2009/2010 konnte Easyjet seine saisontypisch roten Zahlen hingegen deutlich verringern. Unter dem Strich schrumpfte der Verlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp ein Drittel auf 59 Millionen Pfund. Der Vorsteuerverlust reduzierte sich in ähnlichem Maß auf 79 Millionen Pfund. Der Umsatz wuchs stärker als das ausgeweitete Flugangebot um 13 Prozent auf fast 1,2 Milliarden Pfund.