airliners.de Logo

Easyjet setzt Großbritannien-Flüge ab Deutschland aus

Großbritannien befindet sich derzeit in einem harten Lockdown und hat die Einreisebedingungen weiter verschärft. Das hat auch Konsequenzen für die Flugverbindungen. Easyjet setzt die Flüge auf die Insel vorübergehend aus.

Easyjet-Maschine in Berlin-Schönefeld © FBB

In Großbritannien gilt aufgrund hoher Inzidenzwerte und der Ausbreitung der Corona-Mutation ein harter Lockdown. Die Maßnahmen haben jetzt auch vermehrt Auswirkungen auf den Luftverkehr zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich. "Aufgrund des nationalen UK Lockdowns führt Easyjet seit heute zwischen den beiden Ländern keine Flüge mehr durch", teilte eine einer Sprecherin des Unternehmens mit.

Die geplante Wiederaufnahme der Flüge ist für Februar geplant. Gleichzeitig wird der Flugplan fortlaufend überprüft, um das "Flugprogramm mit den Reisebeschränkungen und der Nachfrage in Einklang zu bringen."

Laut Easyjet wurden betroffene Kunden gebeten, möglichst ihre Heimreise anzutreten. Zudem wurden hat die Airline sie kostenlose Umbuchungen oder den Erhalt eines Gutscheines beziehungsweise einer Rückerstattung informiert.

Auch die Konkurrenz aus Irland hat zahlreiche Verbindungen zwischen Deutschland und Großbritannien ausgesetzt. So sind Flüge zwischen Berlin und England regulär erst wieder ab ende Februar buchbar. Die Airline teilte auf Anfrage mit, dass man voraussichtlich einen eingeschränkten Winterflugplan ab Deutschland anbieten wird, was in Kürze auf Ryanair.com zu sehen sein. Alle Verbindungen sind abhängig von den geltenden Reisebeschränkungen.

Verschärfte Reisebeschränkungen ab Freitag

Gestern hatte die englische Regierung angekündigt, die Einreisebedingungen weiter zu verschärfen. Die neuen Regeln sollen am Freitagmorgen in Kraft treten und auch für britische Staatsbürger gelten. Einreisen sind dann nur noch mit einem negativen Corona-Test möglich. Der Test darf demnach bei Verlassen des Herkunftslandes höchstens 72 Stunden alt sein.

Zusätzlich müssen alle Einreisenden für zehn Tage in Quarantäne begeben. Ausnahmen gelten für Kinder, Passagiere, die aus anderen Teilen des Vereinigten Königreichs einreisen, sowie Lkw-Fahrern.

Reisebeschränkungen zwischen beiden Ländern gelten seit dem 21. Dezember. Wegen der neuen Variante des Coronavirus war die Einreise von Flugpassagieren aus Großbritannien an mehreren deutschen Flughäfen zunächst gestoppt worden.

Von: br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften easyJet Infrastruktur Verkehr Netzwerkplanung Deutschland Corona-Virus Rahmenbedingungen