Easyjet nimmt Geschäftsreisende ins Visier

Der Billigflieger möchte für Geschäftsreisende attraktiver werden und arbeitet an einer Reihe von Maßnahmen. Neben schnelleren Abläufen plant Easyjet auch die Einführung eines eigenen Business-Tarifs.

Maschine von Easyjet hebt am Airport Berlin-Tegel ab. © dpa / Jörg Carstensen

Easyjet will für Geschäftsreisende attraktiver werden und plant daher speziell das Angebot für Business-Kunden weiter auszubauen. Eine Sprecherin kündigte gegenüber airliners.de an, dass die Airline in den kommenden Monaten eine Reihe von Neuerungen umsetzen werde, die die Anzahl von Geschäftsreisenden weiter vorantreiben werde. So will die Airline ihr Angebot "insbesondere im Wettbewerb mit herkömmlichen Linienfluggesellschaften kontinuierlich weiterentwickeln".

Zur wichtigsten Neuerung könnte ein eigener Business-Tarif werden, den die Airline testweise einführen wolle, so die Sprecherin weiter. Der Tarif beinhalte einen Sitz im vorderen Teil der Kabine, ein zweites Gepäckstück, Speedy Boarding sowie die Nutzung der "Fast Track"-Sicherheitskontrollen.

Zudem solle das "Fast Track"-Angebot, sprich die Nutzung spezieller Sicherheitskontrollspuren, an 20 weiteren Flughäfen eingeführt werden. So könne man sicherstellen, dass rund 90 Prozent der Geschäftsreisenden den Flughafen schneller passieren könnten. Bisher können Reisende an 43 europäischen Flughäfen die "Fast Track"-Kontrollen nutzen. In Deutschland steht das Angebot in Berlin-Tegel, Düsseldorf, Hamburg, Köln/Bonn, München und Stuttgart zur Verfügung.

© AirTeamImages.com, Derek Pedley Lesen Sie auch: Easyjet baut "Flight Club" aus

Als weitere Maßnahme plant die Airline mit "Flight Club Business" ein spezielles Bonusangebot für Geschäftsreisende einzuführen, das mehr als 100 Firmenkunden später nutzen können.

Geschäftsreisende werden für Easyjet immer wichtiger

Der Anteil von Geschäftsreisenden bei Easyjet wächst überproportional stark. So verzeichnete die Airline im ersten Geschäftshalbjahr einen Zuwachs um 1,1 Millionen Business-Passagiere auf insgesamt 8,8 Millionen. Prozentual entspricht das einem Zuwachs von 15,7 Prozent, wie der Billigflieger im Rahmen der Präsentation der Halbjahreszahlen Anfang April mitteile. Ein Grund für das Wachstum ist laut Easyjet der Einstieg der Airline am Berliner Flughafen Tegel.

Easyjet hatte nach der Air-Berlin-Pleite vor allem in Berlin große Teile des Marktes übernommen und dafür Anlaufverluste eingeplant. Mittlerweile ist der Billigflieger am Luftfahrtstandort Berlin der größte Anbieter.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Fluggesellschaften easyJet Marketing Management Wirtschaft