airliners.de Logo
Der isl © dpa, V. Gunnarsson

Die Fluggesellschaft Easyjet und der Flugzeugbauer Airbus wollen ein neues Früherkennungssystem für Vulkanasche testen. Die Technologie wurde von dem norwegischen Wissenschaftler Fred Prata unter dem Namen AVOID (Airborne Volcanic Object Identifier and Detector) entwickelt. Der erste Testflug wird von Airbus im Auftrag von Easyjet in den nächsten zwei Monaten mit einem Airbus-A340-Testflugzeug durchgeführt, wie Easyjet am Freitag mitteilte.

Vorbehaltlich der Testergebnisse plant die Airline, die Technologie an eigenen Flugzeugen zu erproben. Ziel sei es, genügend Flugzeuge damit auszustatten, um zukünftig Betriebsstörungen durch Asche zu minimieren. Bereits durchgeführte Tests an kleineren Flugzeugen und Hubschraubern seien durchweg erfolgreich gewesen.

Easyjet stellte das System in London als ein «Wetterradar für Asche» vor. Es basiert auf einer Infrarot-Technologie, die auf Flugzeugen platziert wird. So können Bilder an die Piloten und an das Flugsteuerungszentrum der Airline geliefert werden.

Die Bilder sollen es einem Piloten ermöglichen, eine Aschewolke aus 100 Kilometern Entfernung und in Höhen zwischen 5.000 und 50.000 Fuß (1.500 und 15.000 Metern) zu erkennen. Der Pilot könne seine Flugroute so entsprechend anpassen und Aschewolken ausweichen, hieß es weiter.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

Europairs GmbH aviation consulting

Aviation Consulting seit 2002

Zum Firmenprofil

RBF-Originals.de

Ihr Spezialist für "Remove Before Flight"-Anhänger

Zum Firmenprofil

TN-Deutschland

Dreimal wöchentlich. Kompakt. Unabhängig.

Zum Firmenprofil

Aviation Quality Services GmbH

Safety and quality need a partner

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

DEKRA Akademie GmbH Aviation Services

Weiterbildung? Mit Sicherheit.

Zum Firmenprofil

IUBH Internationale Hochschule GmbH

Focus On Your Future

Zum Firmenprofil

Prata vom norwegischen Luft-Forschungsinstitut NILU sagte, Hintergrund für die jetzt beginnende Testphase sei der Vulkanausbruch unter dem isländischen Eyjafjalla-Gletscher, der den europäischen Flugverkehr wochenlang lahmgelegt hatte: «Es gab bis dahin nicht das geringste kommerzielle Interesse an unserem System bei den Fluggesellschaften.» Er bezeichnete das AVOID-System als «nach jahrelanger Arbeit jetzt ausgereift».

Nach Pratas Angaben muss sein Früherkennungssystem von den jeweiligen nationalen Flugaufsichtsbehörden genehmigt werden. Testflüge werden nach seinen Angaben für die Umgebung des sehr oft aktiven italienischen Vulkans Ätna auf Sizilien geplant.