airliners.de Logo
Visualisierung einer Boeing 737-Max-200 der Ryanair © Ryanair

Die Easa hat der Boeing 737 Max 8200 die Zulassung erteilt, teilte die europäische Luftfahrtbehörde mit. Bereits in der vergangenen Woche hatte die US-Flugausichtsbehörde FAA der speziellen Version der Max 8 grünes Licht erteilt.

Noch vor Kurzem zeigte sich Group-Chef Michael O’Leary zuversichtlich, dass die Easa das Flugzeug zeitnah zulassen würde. Ryanair will noch in diesem Monat die ersten Maschinen übernehmen.

Entwickelt für Billigflieger

Boeing hat die auf 737 Max 8 basierende -200 speziell für Low-Cost-Carrier entwickelt. So bietet die Maschine, dank kleinerer Bordküchen und angepasstem Sitzabstand bis zu 200 Passagieren Platz. Dazu ist ein weiterer Notausgang in der Mitte installiert worden. Außerdem bietet die Maschine leicht vergrößerte Gepäckfächer und größere Fenster sowie eine bessere Belüftung und Schallisolierung.

Ryanair ist bis jetzt der einzige Kunde, die Order ist dafür umso größer: Im Dezember erweiterten die Iren ihre Bestellung von 135 auf 210 Exemplare, dank "eines bescheidenen Rabatts, der von uns Boeing gewährt wurde", so O'Leary. Der Listenpreis für die Bestellung liegt bei über 18 Milliarden Dollar.

Obwohl theoretisch 200 Passagiere möglich wären, will die Airline die Maschinen mit 197 Sitzen ausrüsten, was acht mehr wären als an Bord der derzeit genutzten 737-800. Die Max 200 soll dabei laut Ryanair 16 Prozent (Boeing spricht von bis zu 20 Prozent) weniger Treibstoff verbrauchen als die vorherige 737-Generation. Zudem würden sich die Lärmemissionen um 40 Prozent verringern, hob O'Leary hervor. Kunden und Anwohner würden von dem neuen Muster schnell profitieren.