Düsseldorf schlägt Flughafenkooperation vor

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) hat als Antwort auf die Lufthansa-Marktmacht die Idee von einem "Flughafen Rheinland" als Kooperation von Köln und Düsseldorf ins Spiel gebracht. Neu ist der Aufschlag nicht.

Blick auf das Terminal des Airports Düsseldorf auf der Abflugebene. © Flughafen Düsseldorf

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) hat die Idee von einem "Flughafen Rheinland" als Kooperation von Köln und Düsseldorf ins Spiel gebracht. "Die Idee vom Flughafen Rheinland mit den beiden Standorten Düsseldorf und Köln hätte Charme. Besonders weil die beiden Flughäfen sich gut ergänzen würden", sagte Geisel dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Düsseldorf sei Business-Airport, Köln habe ein hohes Cargo-Angebot. "Hilfreich wäre eine Kooperation, auch um zu verhindern, dass die Lufthansa ihre marktbeherrschende Stellung nutzt, um beide Flughäfen gegeneinander auszuspielen", sagte Geisel.

Die beiden Airports liegen nicht weit entfernt - Düsseldorf ist der größte in Nordrhein-Westfalen, Köln/Bonn der zweitgrößte. Mit Dortmund, Münster-Osnabrück Paderborn und Weeze gibt es im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein Westfalen gleich mehrere weitere größere Flughäfen.

Airports stehen bei vielen Themen im engen Austausch

Auf den politischen Vorstoß angesprochen sagte ein Sprecher des Flughafens Düsseldorf zu airliners.de, man tausche sich seit jeher bereits mit dem Flughafen Köln/Bonn aus. Dabei gehe es um Themen, die man gemeinsam besser entwickeln könne als alleine: "Etwa im Bereich der Vertretung gemeinsamer Interessen gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit oder bei den Herausforderungen in Zukunftsbereichen wie Mobilität, Umwelt oder Digitalisierung."

Ähnliches teilte auch ein Sprechers des Flughafens Köln/Bonn unserer Redaktion mit. So würden Köln/Bonn und Düsseldorf schon immer öffentlich gemeinsame Positionen vertreten , wenn dies der Stärkung des Luftverkehrsstandortes NRW diene oder wenn es um die Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Luftverkehr gehe.

Eurowings verlegte Langstrecke von Köln nach Düsseldorf

Die regionale Nähe hatte der Flughafen Köln/Bonn vor nicht all zu langer Zeit zu spüren bekommen. Eurowings zog nach dem Aus von Air Berlin die Langstrecken-Operations in die Landeshauptstadt. Und auch sonst orientieren sich Low-Cost-Airlines - jahrelang neben der Fracht das zweite Standbein in Köln - aktuell verstärkt nach Düsseldorf.

So baut neben Eurowings auch die Ryanair-Tochter Lauda Motion in Düsseldorf aus. Auch Easyjet hatte ihr Engagement in Düsseldorf zuletzt hochgefahren. Die Slots werden aktuell von der insolventen Germania frei, für die Düsseldorf noch vor der Heimatbasis Berlin der wichtigste Flughafenstandort war.

© AirTeamImages.com, TT Lesen Sie auch: Hintergrund: Das steht im Angerlandvergleich

Denn eigentlich ist der Flughafen Düsseldorf so gut wie voll. Zwar ist der Flughafen von baulicher Seite durchaus in der Lage, über die vorhandene Infrastruktur mehr Flüge abzuwickeln - doch ein Jahrzehnte alter Anwohnervertrag deckelt den Betrieb aktuell und setzt der Expansion klare Grenzen.

Keine neue Debatte

Die politische Idee, die Flughafenlandschaft in NRW politisch zu steuern, ist nicht neu. So hat die Landesregierung am Dienstag einen zuvor lange diskutierten Landesentwicklungsplan beschlossen. Teil dessen ist auch eine Luftverkehrskonzeption.

In den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde sogar einmal über einen NRW-Großflughafen nachgedacht. Ein Standortvorschlag war damals der Drensteinfurt im Münsterland.

In Deutschland gibt es bislang nur eine ähnliche Flughafenkooperation. So werden die beiden Standorte Leipzig/Halle und Dresden in der gemeinsamen Mitteldeutschen Flughafen-Holdig zentral geführt. Bis vor kurzem hielt zudem Fraport eine Beteiligung am Flughafen Hannover.

© dpa, Julian Stratenschulte Lesen Sie auch: Flughafenpolitik und Verkehrspolitik im Spannungsfeld Aviation Management

Von: dh mit dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
Düsseldorf Flughäfen Köln/Bonn Strategie Management