airliners.de Logo
Gastbeitrag Gastautor werden

Drei Fragen zwischen Reiselust und Corona-Frust

Eine Trend-Umfrage zur Corona-Pandemie zeigt die Veränderungen im Buchungsverhalten von Urlaubsreisenden. Manuel Wehner von der Frankfurt University of Applied Sciences leitet daraus drei konkrete Fragen ab, die sich Branchen-Entscheider jetzt stellen müssen.

Ein Plakat weist auf die obligatorische Quarantäne bei der Einreise aus bestimmten Ländern hin, bei der Ankunft am Flughafen Zürich. © KEYSTONE/dpa / Ennio Leanza

Die Corona-Pandemie hat das Reiseverhalten vieler Privaturlauber auf den Kopf gestellt. Einstige Weltenbummler sind jetzt Nordsee- und Alpentouristen, die sich in Bezug auf globale Fallzahlen und Einreisebestimmungen auf dem Laufenden halten und gerne wieder mit gutem Gefühl Freunde und Angehörige im Ausland besuchen würden.

Gemeinsam mit Amadeus hat die Frankfurt University of Applied Sciences unter der Schirmherrschaft von Professor Karl-Rudolf Rupprecht im Juli eine Trend-Umfrage mit etwa 300 Teilnehmenden und dem Ziel aufgesetzt, aus den Antworten auf 27 Fragen zum privaten Reiseverhalten mit Fokus auf Deutschland beziehungsweise die DACH-Region ein Stimmungsbild zu zeigen. Mit Blick auf die Ergebnisse lassen sich erste Einschätzungen ableiten, wie aktuell Reiseanreize geschaffen werden könnten.

Über den Autor

© Mannuel Wehner

Manuel Wehner ist Projektleiter für den Aufbau des Institute for Aviation and Tourism (IAT, i.G.) an der Frankfurt University of Applied Sciences. Er studierte Management and Technology (M.Sc.) an der TU München und in Mexiko sowie dual Luftverkehrsmanagement (B.A.) in Frankfurt und Riad. Als Fachreferent der Fraport AG leitete er 2017 den Testbetrieb von autonomen Shuttlebussen am Flughafen Frankfurt. Kontakt: m.wehner@fb3.fra-uas.de

Sorge vor nicht-erstattungsfähiger Stornierung

Was sind die Gründe für die aktuell geringe Reisebereitschaft? Hier rangiert vor allem bei den Nicht-Reisenden die Sorge vor nicht-erstattungsfähiger Stornierung noch vor Einreisebestimmungen oder Quarantäne-Verordnungen. Wenig-Reisende nennen die Einreisebestimmungen in der Zieldestination als Hauptgrund.

Was sind Gründe für Ihr verändertes Reiseverhalten?
Antwort n
Sorge vor nicht-erstattungsf. Stornierung 158
Einreisebestimmungen im Zielland 149
Sorge vor Quarantäne im Zielland 133
Sorge vor Quarantäne bei Rückkehr 119
Allg. Verunsicherung 94
Verändertes verfügbares Einkommen 39
Reisegründe haben sich verändert 28

Sorge vor nicht-erstattungsfähiger Stornierung ist Hauptgrund der aktuell geringeren Reisebereitschaft. (n=268, Mehrfachnennungen möglich)Quelle: IAT

Flexibilität ist Trumpf

Entsprechend wichtig sind flexible Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeiten. Befragt nach verschiedenen Anbietern schneiden Hotels sowie Mietwagen- und Ferienhausanbieter am besten ab. Kreuzfahrtanbieter, Airlines und Reiseveranstalter können ihre Buchungschancen demnach durch zusätzliche Flexibilität bei der Buchung erhöhen.

Von: Manuel Wehner Jetzt Gastautor werden

Lesen Sie jetzt

Die Zukunft liegt in der Allgemeinen Luftfahrt

Luftrechtskolumne (79) Die Veränderungen in der Luftfahrt sind im vollen Gange, die Zeit für Neues ist da. Die Luftfahrt der Zukunft kann ganz anders aussehen und noch viel mehr Spaß machen. Eine etwas andere Luftrechtskolumne von Nina Naske.

Lesen Sie mehr über

Gastbeitrag Tourismus Fluggesellschaften Marketing Management Passenger Experience Passenger Journey Corona-Virus Rahmenbedingungen Strategie IT Technik Amadeus Aviation Management airliners+