airliners.de Logo
Basiswissen Airline Operations (9) Gastautor werden

Dokumentation und Kennzeichnung gefährlicher Güter

Die Beladung eines Flugzeugs ist schon unter "Normalbedingungen" kompliziert. Noch komplexer wird es, wenn die Ladung Gefahrgüter enthält. Was dann bei Dokumentation und Markierung zu beachten ist, erläutert Airline-Operations-Spezialist Matthias Baier.

Die Bezeichnung Operations (OPS) wird in der Luftfahrt für unterschiedliche Aufgaben verwendet. © AirTeamImages.com/airliners.de / JHribar/Montage: airliners.de

Bei der Abfertigung eines Fluges gilt es für bestimmte Arten von Fracht ganz bestimmte Vorschriften einzuhalten, denn von einigen Gegenständen geht eine Gefahr aus. Diese werden "Gefährliche Güter" oder auf englisch "Dangerous Goods" genannt.

Wie diese gefährlichen Stoffe von der Iata in verschiedene Gefahrenklassen eingeteilt werden, hat Airline-Operations-Spezialist Matthias Baier in seinem jüngsten Tutorial erläutert:

© AirTeamImages.com/airliners.de, JHribar/Montage: airliners.de Lesen Sie auch: Beladung eines Flugzeugs Basiswissen Airline Operations (7)

Gefahrgutsendungen müssen spaziell markiert und gekennzeichnet werden

Damit beim Beladen von Flugzeugen gleich auf den ersten Blick erkennbar ist, dass sich in einem Frachtstück gefährliche Fracht befindet, muss jede Gefahrgut-Verpackung und auch jede Gefahrgut-Umverpackung mit speziellen Markierungen und Kennzeichnungen versehen sein. Hierfür ist der Versender verantwortlich.

Über den Autor

© Matthias Baier

Matthias Baier ist Lehrer bei der Schule für Touristik in Frankfurt und Autor des Fachbuchs "Operations", aus dessen aktualisierter Version airliners.de einen Auszug veröffentlicht. Einmal im Monat präsentiert der Airline-Operations-Experte auf airliners.de ein neues Basiswissen-Tutorial. Alle Luftverkehrs-Tutorials lesen.

Gefahrgutsendungen müssen den internationalen Regelungen zufolge zunächst einmal eine gültige UN/ID-Nummer tragen (Proper Shipping Name) und den vollständigen Namen und Anschrift von Absender und Empfänger zeigen. Sofern eine Verpackung nach UN-Spezifikationen verwendet wird (oder aufgrund der Menge - größer als in den Limited Quantities zugelassen - vorgeschrieben ist) ist zudem eine UN-Spezifikationsmarkierung Vorschrift. (siehe auch vorheriges Tutorial).

Darüber hinaus müssen Gefahrgutsendungen eine Angabe der Nettomenge des Gefahrgutes pro Packstück tragen, wenn die Sendungen aus mehreren Packstücken bestehen (Dies gilt nicht für Gefahrgüter der Klasse 7). Für Sendungen etwa mit Trockeneis oder bei ansteckungsgefährlichen Stoffen gelten zudem weitere Regularien zur Beschriftung. Spezialkennzeichnungspflichten bestehen ebenfalls für biologische oder umweltgefährdende Stoffe.

Von: Matthias Baier für airliners.de Jetzt Gastautor werden

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Gastbeitrag Luftfracht Basiswissen Airline Operations airliners+