airliners.de Logo

Corona-Erholung (3/3) Langstreckenmärkte trotz guter Corona-Vorzeichen noch unberechenbar

Für Netzwerk-Airlines und die Wirtschaft allgemein ist die Langstrecke unverzichtbar. Dementsprechend wichtig ist die Wiederaufnahme interkontinentaler Verbindungen. Doch während in Deutschland die Situation unter Kontrolle scheint, fängt Corona anderorts gerade erst an.

Flugbegleiter der Oman Air messen beim Boarding Fieber. © Oman Air

Die Verbreitung von Sars-Cov-2 sorgt weltweit für sehr unterschiedliche Einschränkungen im Reiseverkehr. In Deutschland (Teil 1) sind selbst neue Ausbrüche schnell unter Kontrolle, europäische Krisenländer wie Spanien und Italien (Teil 2) sind auf dem Weg zur Normalisierung. Vom Rest der Welt kann das so pauschal noch nicht gesagt werden. Ein Überblick zu den Aussichten der wichtigsten Luftverkehrsmärkte auf der Langstrecke.

Noch sind Urlaub und Geschäftsreisen in ferne Länder von Deutschland aus gesehen unrealistisch. Denn die Corona-Unsicherheiten sind vielfältig. Das fängt bei der weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amts an, die noch bis Mitte des Monats gilt und dann auch erst für zahlreiche Mittelstreckendestinationen aufgehoben werden soll. In der Folge sind Reisekrankenversicherungen unter Umständen ungültig. Die Probleme gehen aus Kundensicht mit ausgesetzten Visafreiheiten in vielen Länder weiter und endet bei zum teil strengen Quarantäne-Regelungen.

Es sind insbesondere politische Entscheidungen, die das Geschehen an der Grenze kontrollieren. Zu groß ist die Angst der Zielländer sich weitere Coronavirus-Fälle einzuschleppen. Dabei hilft es zurzeit auch nicht, dass Deutschland weltweit als eines der besten Beispiele gilt, was Fallzahlen angeht. Das Virus ist hier derzeit unter Kontrolle.

© dpa, Boris RoesslerLesen Sie auch: Bundeskabinett hebt generelle Reisewarnung auf

Es gibt aber Diskussionen um bilaterale Abkommen für den Tourismus und Deutschland kann die eigene Situation als großen Pluspunkt in Verhandlungen einbringen. Bei der Betrachtung in diesem Artikel sollen die wichtigsten interkontinentalen Märkte ab Deutschland betrachtet werden - auf Basis der ursprünglich eingeplanten Sitzplatzkapazitäten laut Flugplandaten.

Demnach ist die USA der wichtigste Langstreckenmarkt ab Deutschland, gefolgt von Russland, das aber vor allem mit Moskau und damit eigentlich nicht als volles Interkontinentalziel gesehen werden kann. Rein formal würden die Vereinigten Arabischen Emirate folgen. Hier ist allerdings sehr viel Umsteigeverkehr von Emirates und Etihad enthalten, weswegen solche Drehkreuze gesondert behandelt werden. Auch aufgrund der Nähe werden die nach den ursprünglich Kapazitäten wichtigen Länder Ägypten und Israel ausgelassen. Einer kurzen Gesamtbetrachtung unterlegen wir zudem die Kontinente Afrika und Südamerika.

Die zehn wichtigsten Interkontinental-Märkte
Land Kapazität
USA 4241620
VAE 1155080
China (VR) 955170
Kanada 949050
Indien 504941
Japan 457232
Katar 395755
Singapur 355796
Thailand 332481
Südkorea 278464

Für den Sommerflugplan 2020 geplante Sitzplatzkapazitäten ab Deutschland zu interkontinentalen Destinationen, nach Ländern.

Von: Andreas Sebayang

Lesen Sie jetzt

Corona-Variantenverbreitung bedroht Erholung des Luftverkehrs

Corona-Lage 02/2021 Die Situation rund um die Verbreitung von Sars-Cov-2 bleibt sehr dynamisch. Sorgen bereiten weiter Varianten, die den Einsatz eines Impfstoffs bereits regional einschränken. Dazu kommt der weltweite Mangel an Sequenzierungskapazitäten, der für die Luftfahrt wichtig wäre. Ein Blick auf die aktuelle Lage in wichtigen Destinationen.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Corona-Virus Politik Rahmenbedingungen Netzwerkplanung Verkehr Wirtschaft Tourismus airliners+