Rundschau Die neue Essensbox bei Edelweiss und das vorläufige Ende von Atlas Global

Die Konsolidierung bei den Ferienfliegern setzt sich fort - die türkische Fluggesellschaft Atlas Global stellt ihren Flugbetrieb ein, will aber zurückkommen. Derweil führt Edelweiss ein neues Catering-Konzept ein. Die Kurzmeldungen in unserer Rundschau.

Edelweiss setzt in der Econmy Class künftig auf wiederverwendbare "Edelweiss Snackboxen". © Edelweiss

Jeden Abend gibt es auf airliners.de eine kompakte Rundschau mit den Randnotizen des Tages. Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Rundschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Edelweiss führt ab 1. Dezember ein neues Verpflegungskonzept ein. So offeriert die Ferienfluggesellschaft neben schweizerischen Gerichten auch landestypische Gerichte des Ziellandes. Laut Mitteilung führt die Airline in der Economy Class eine Essensbox ein. In der Business Class soll leichteres Geschirr eingesetzt werden.

Die türkische Fluggesellschaft Atlas Global hat mit sofortiger Wirkung den Flugbetrieb eingestellt. Laut Mitteilung jedoch nur bis zum 21. Dezember. Im Anschluss will die Airline wieder abheben. In Deutschland fliegt die Airline unter anderem die Flughäfen in Düsseldorf und Hamburg an.

Die Wettbewerbszentrale hat Ryanair verklagt, weil diese ihre Passagiere daran hindere, ihre Entschädigungsrechte an spezialisierte Plattformen abzutreten. Angriffspunkt am Landgericht Frankfurt sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Fluggesellschaft, teilte die Zentrale mit. Darin werde der Passagier verpflichtet, seine Ansprüche beispielsweise aus Verspätungen zunächst persönlich anzumelden.

Lufthansa Cargo setzt die Ausmusterung ihrer MD-11-Flotte fort. Am gestrigen Dienstag verabschiedete das Unternehmen die letzte jemals gebaute MD-11, Registrierung D-ALCN, in den Ruhestand. Die Maschine wurde ins kalifornische Victorville geflogen, wo sie wohl abgewrackt wird. Das von drei CF6-80C2-Turbofans angetriebene Frachtflugzeug flog seit 2001 neu für Lufthansa Cargo. Die verbleibenden neun MD-11 sollen bis Ende 2020 ausgemustert werden. Foto: © AirTeamImages.com, Phillip Lewis

Jeder Vierte würde sich bereits heute in ein Flugtaxi setzen. Das ist das Ergebnis einer vom Verband Unbemannte Luftfahrt in Auftrag gegebenen Studie. Gleichzeitig stehen die Befragten dem Einsatz von Drohnen für Hilfseinsätzen, bei der Inspektion technischer Anlagen und in der Landwirtschaft (68 %) positiv gegenüber. Ein Drohneneinsatz zur Pizzalieferung wird weitestgehend abgelehnt.

KLM wird ihre ersten von 21 bestellten Embraer195-E2 ab 2021 einflotten. Laut dem niederländischen Portal "luchtvaartnieuws.nl" stattet die Airline alle neuen Regionaljets mit drahtlosem Internet an Bord aus. Ob bei älteren Maschinen W-Lan nachgerüstet wird, bleibt unklar.

Da der Flughafen Stuttgart aufgrund des Wachstums der vergangenen Jahre dauerhaft mehr als 2000 Mitarbeiter beschäftigt, muss nun der Aufsichtsrat der Flughafen Stuttgart GmbH von zwölf auf 16 Mitglieder vergrößert werden, berichten die "Stuttgarter Nachrichten". Künftig werden Anteilseigner und Arbeitnehmer jeweils acht Vertreter stellen.

Der Flughafen Leipzig/Halle hat im vergangenen Monat mit rund 113.000 umgeschlagenen Tonnen Luftfracht einen Rekordmonat erzielt. Das entspricht einem Zuwachs von 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In den ersten zehn Monaten des Jahres stieg das Frachtaufkommen um 1,3 Prozent.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt