airliners.de Logo
Die Born-Ansage (143) Gastautor werden

Die Corona-Party findet nicht im Flugzeug statt

Für die positiven Corona-Tests bei Reiserückkehrern ist nicht die Luft im Flugzeug verantwortlich, sondern das Verhalten am Urlaubsort, stellt unser Kolumnist Karl Born klar. Dies in Abrede zu stellen sei nicht logisch zu Ende gedacht.

Montage: airliners.de © Adobe Stock, Corona Borealis; Privat

Über den Autor

In seiner Reihe "Die Born-Ansage" veröffentlicht der ehemalige Condor-Vertriebschef, Tui-Vorstand und Touristik-Honorarprofessor Karl Born auf airliners.de Kolumnen zum aktuellen Geschehen in der Luftverkehrswirtschaft.

Professor Karl BornAls Redner auf Führungskräfte- und Verbandstagungen ist Karl Born in der ganzen Welt unterwegs. Als "Querdenker der Reisebranche" für seine "Bissigen Bemerkungen" ausgezeichnet, nimmt der ehemalige Airline- und Touristikmanager auch in Sachen Luftverkehr kein Blatt vor den Mund. Kontakt

Je mehr getestet wird, desto mehr positive Testergebnisse wird man finden. Das spricht aber nicht gegen das Testen, sondern es wird nur sichtbar, was ohnehin vorhanden ist. Das interessantere Thema ist die eigentlichen Ursachen für positive Testergebnisse zu finden und deutlich zu machen.

Erste Schlussfolgerung, wenn mehr geflogen wird, wird man auch mehr positive Ergebnisse finden. Das erscheint rein rechnerisch logisch. Interessanter ist aber, wenn man aufschlüsselt, für welche Flügen überproportional positive Ergebnisse vorliegen. Wenn das Fliegen als solches (Stichwort Aerosol-Risiko) gefährlich wäre, müssten die Ergebnisse, unabhängig von den Abflugorten, relativ gleichmäßig sein.

Von: Karl Born für airliners.de Jetzt Gastautor werden

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Die Born-Ansage airliners+ Gastbeitrag Flughäfen Corona-Virus