airliners.de Logo

DHL bestellt acht weitere 777F bei Boeing

Bereits im kommenden Jahr will DHL die ersten von acht nun nachbestellten Boeing 777F übernehmen. Der Welthandel mache in der Corona-Krise keine Pause, der E-Commerce boome begründet die Post-Tochter die Kaufentscheidung.

Boeing 777 der DHL © DHL

Die Deutsche-Post-Tochter DHL Express hat acht weitere Frachtflugzeuge vom Typ Boeing 777F bestellt. Die Investition sei ein weiterer Schritt beim Ausbau des interkontinentalen Luftfrachtnetzes des Logistikkonzerns, teilte die Post am Dienstag mit. Der Konzern wolle damit der schnell wachsenden Kundennachfrage auf den internationalen Expressversandmärkten gerecht werden. Die ersten Maschinen sollen bereits 2022 ausgeliefert werden.

"Obwohl die gegenwärtige Gesundheitskrise viele Lebensbereiche zum Stillstand gebracht hat, gibt es beim Welthandel keine Pause", betonte DHL-Express-Chef John Pearson. Dank der anhaltenden Digitalisierung sei das weltweite E-Commerce-Volumen des Unternehmens im vierten Quartal um mehr als 40 Prozent gewachsen.

DHL Express führt mit einer Flotte von mehr als 260 Flugzeugen und 17 Partner-Airlines jeden Tag über 600 Flüge in 220 Länder und Territorien durch. Bereits 2018 hatte DHL Express 14 Maschinen desselben Typs bestellt, zehn davon sind bereits im Dienst. Die Boeing 777F hat eine Reichweite von 9200 Kilometern und kann ein maximales Frachtvolumen von 102 000 Kilogramm transportieren.

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Boeing DHL Luftfracht Industrie Bestellungen & Auslieferungen Wirtschaft