airliners.de Logo

Deutsches Unternehmen sichert sich Finnair-Großauftrag

Ein neues Frachtterminal soll am Flughafen Helsinki entstehen. Grund ist das mit der Einführung der A350 steigende Cargoaufkommen bei Finnair. Mit der Lieferung des Frachthandlingsystems wurde jetzt ein deutsches Unternehmen betraut.

Finnair Cargo und Lödige Industries haben jetzt einen Vertrags über die Lieferung eines Frachthandlingsystems für das neue Cargoterminal am Flughafen Helsinki unterzeichnet. © Lödige Industries

Finnair Cargo investiert rund 80 Millionen Euro in den Bau eines neuen Frachtterminals am Flughafen Helsinki-Vantaa. Grund ist der erwartete Zuwachs im Frachtaufkommen durch die neuen Flugzeuge des Typs Airbus A350, die Finnair ab Herbst in die Flotte aufnimmt. Insgesamt stehen für Finnair derzeit insgesamt 19 A350-900 in den Airbus-Auftragsbüchern.

Für die Lieferung des Frachthandlingsystems des Terminals hat Finnair die deutsche Lödige Industries Gruppe aus Warburg beauftragt, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens hieß. Die Vertragsunterzeichnung hierfür fand dieser Tage in Helsinki statt. Lödige Industries liefert demnach das komplette "Material Handling System" und ist verantwortlich von der Konstruktion über die Herstellung und Installation inklusive der Systemsteuerung und der Wartung.

© Airbus, Lesen Sie auch: Finnair schickt ersten Airbus A350 auch nach Deutschland

Mit dem neuen Luftfrachtsystem sollen die bisherigen Kapazitäten von Finnair Cargo von derzeit 145.000 auf 400.000 Tonnen Luftfracht pro Jahr steigen. Für Finnair ist das Frachtterminal in Helsinki die zweitgrößte Investition nach dem Erwerb der neuen Großraumflugzeugflotte. Die Bauarbeiten auf dem 35.000 Quadratmeter großen Grundstück haben den Angaben zufolge bereits begonnen. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2017 geplant und damit auch der Auszug aus dem bisherigen Frachtterminal.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Europa Finnair Luftfracht Lödige Industries