Thomas Cook Crewing Company stellt Geschäftsbetrieb ein

Exklusiv

Das deutschsprachige Personal auf Flügen von Thomas-Cook-Fluggesellschaften wurde zuletzt häufig von der "Thomas Cook Crewing Company" gestellt. Nun wird das Unternehmen abgewickelt, eine dreistellige Anzahl an Flugbegleitern entlassen.

Flugbegleiter der Thomas Cook Crewing Company. © Thomas Cook

Die Pleite des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook fordert in Deutschland ein weiteres Opfer. Nachdem bereits der deutsche Thomas Cook Reiseveranstalter abgewickelt wird, trifft es nun auch Beschäftigte aus der Luftfahrt.

Wie airliners.de aus Unternehmenskreisen erfuhr, stellt die Thomas Cook Crewing Company GmbH (TCCC) mit Sitz in Oberursel ihren Geschäftsbetrieb zum Ende November ein. Angestellte erhielten demnach bereits Kündigungen zum Jahresende samt Freistellung ab Dezember.

Das Unternehmen, das nach der Pleite des Mutterkonzerns Thomas Cook (TC) einen Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverantwortung gestellt hatte, zeigte sich in einem Schreiben an alle Mitarbeiter betrübt.

Nach Prüfung zahlreicher Optionen im Rahmen des Insolvenzverfahrens und Gesprächen mit potenziellen Investoren sei es "nicht gelungen, das Geschäftsmodell der TCCC fortzuführen oder an einen Interessenten zu veräußern", heißt es in dem Schreiben, das airliners.de vorliegt. Daher sei es leider notwendig, alle Arbeitsverhältnisse zu kündigen. Das Unternehmen müsse daher abgewickelt werden.

Spezielle Bewerbungsverfahren für TCCC-Mitarbeiter bei anderen Airlines

TCCC beschäftigt laut unbestätigten Angaben aus Branchenkreisen rund 120 Kabinenmitarbeiter, die für Thomas Cook Aviation (TCAB), TC Balearics, Smartlynx und Air Tanker im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung als deutschsprachige Crews eingesetzt werden. Bei der TCCC waren zudem in den letzten Jahren viele saisonale Kräfte beschäftigt, die im für Reiseveranstalter wichtigen Sommergeschäft gearbeitet haben.

Für die Mitarbeiter soll es nun in den kommenden Tagen mehrere Telefonkonferenzen geben, in denen offene Fragen geklärt werden sollen, kündigte das Management an. Zudem stehe das Unternehmen mit anderen Fluggesellschaften in Kontakt mit dem Ziel, TCCC-Mitarbeitern zu einem neuen Arbeitsplatz zu verhelfen.

Die beiden ehemaligen Thomas-Cook-Airlines Thomas Cook Aviation und - Balearics setzen ihre Flugzeuge derzeit weiter im ACMI-Geschäft für Condor ein.

Dort ist man mit beiden Gesellschaften sehr zufrieden, wie Condor-Chef Ralf Teckentrup jüngst in Frankfurt betonte: "Wir fühlen uns sowohl TC Aviation als auch TC Balearcis verpflichtet, speziell auch den Mitarbeitern." Beide Fluggesellschaften würden durch hohe Pünktlichkeit und ein insgesamt hohes Level in der Produktion auffallen. Sogar eine Übernahme durch Condor wollte Teckentrup zuletzt nicht ausschließen. Zur aktuellen Situation bei TCCC gab es von Condor keinen Kommentar.

© Thomas Cook, Lesen Sie auch: Das sind die fünf Thomas-Cook-Fluggesellschaften Hintergrund

Von: dk

Lesen Sie jetzt
Themen
Thomas Cook Fluggesellschaften Dienstleister Condor Konsolidierung Wirtschaft Personal Management Exklusiv