Luftfracht & Logistik Deutsche-Bahn-Luftfracht, Corona-Cargo-Routen, Luftpost-Krise

Das monatliche airliners.de-Luftfracht-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit dem Schwenk der Deutschen Bahn zur temporären Frachtfluggesellschaft, neuen Air-Cargo-Routen und den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Luftpost.

Boeing 767 der Icelandair im Frachteinsatz für DB Schenker. © Icelandair

Jour fixe auf airliners.de: Immer freitags präsentieren wir im wöchentlichen Wechsel ein Monats-Briefing zu den Themen Flughafenmanagement, Flugsicherung, Air Cargo sowie die Verkehrszahlen des Monates. Diese Woche: Luftfracht. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Umbau von Passagiermaschinen

Die Deutsche Bahn steigt kurzfristig ins Luftfrachtgeschäft ein und fliegt zwischen München und Shanghai. Laut eines Sprechers konzentriert sich DB Schenker bei den im Mai geplanten Flügen auf den Transport von Medizinprodukten. Dazu hat die Bahn-Tochter drei Boeing 767 Passagier-Maschinen von Iceland Air geleased und zu Frachtern umgerüstet.

Condor wird fast ihre gesamte 767-Flotte zu temporären Frachtern umbauen, teilte eine Sprecherin mit. Aktuell sind bereits in über der Hälfte der 16 Maschinen die Sitze ausgebaut. So konnte die Airline rund 120 Millionen Masken und weitere Schutzausrüstungen nach Deutschland bringen.

Airbus hat eine Modifikation für A330- und A350-Maschinen entwickelt, mit deren Hilfe Fluggesellschaften Frachtpalettten auf den Sitzschienen am Kabinenboden montieren können, wenn die Economy-Class-Sitze ausgebaut sind.

Austrian Airlines baut zwei Boeing 777 zu temporären Frachtern um. Dazu werden von Austrian Technik die Economy, Premium Economy und Business Class ausgebaut, teilt die Airline mit. Dadurch erhöht sich die Frachtkapazität der Maschinen auf 280 Kubikmeter.

© Lufthansa Technik, Lesen Sie auch: Lufthansa Technik baut verstärkt Passagierjets zu Frachtfliegern um

Swiss baut aus drei ihrer zwölf Boeing 777 die Economy Class aus und nutzt den Raum stattdessen zum Cargo-Transport. Dazu werdenam Flughafen Zürich mehr als 800 Sitze ausgebaut.

Nachfrage und Aussichten

Mit der bundesweiten Maskenpflicht steigt die Nachfrage nach Schutzausrüstung noch einmal kräftig an. Am Frankfurter Flughafen will der Zoll die Einfuhr der Massenartikel beschleunigen. Weiterlesen

Der weitgehende Stopp von Passagierflügen in aller Welt erschwert nach Angaben von Branchenverbänden auch den Transport internationaler Postsendungen. Das teilten Iata und der internationale Postverband UPU mit. Weiterlesen

Deutschlands Exporteure haben den Beginn der Corona-Krise im März mit voller Wucht zu spüren bekommen. Die Ausfuhren brachen gegenüber dem Vormonat um 11,8 Prozent in einem bislang nicht gemessenen Ausmaß ein, wie das Statistische Bundesamt jetzt in Wiesbaden mitteilte. Weiterlesen

Die derzeit nur schwer passierbaren Grenzen in der EU stellen den Gütertransport vor große Probleme. Verkehrsminister Andreas Scheuer will in Brüssel finanzielle Hilfen für die Branche auf den Weg bringen und die Mitgliedstaaten auf eine gemeinsames Vorgehen verpflichten. Weiterlesen

© Lufthansa, Lesen Sie auch: Frachtverkehr als einziger Lichtblick für Fluggesellschaften

Der Frachtverkehr am Flughafen Leipzig/Halle ist weiterhin fast auf Vorjahresniveau. Weil der Verkehr wegen der Corona-Einschränkungen anderorts stark zurückgeht, ist der normalerweise zweitgrößte Frachtflughafen Deutschlands nun einer der verkehrsreichsten Flughäfen Europas. Weiterlesen

Fracht-Routen

United Airlines hat einen neuen Flugplan für die Luftfracht zwischen Deutschland und den USA aufgelegt. Mit diesem offeriere man ab sofort 21 reine Frachtflüge pro Woche von Frankfurt nach Chicago, Houston, New York/Newark, Washington Dulles, San Francisco sowie neu nach Los Angeles, teilte die Airline mit. Geflogen werde mit Passagiermaschinen vom Typ Boeing 777-300ER und 787-10

United Airlines verbindet zudem Zürich ab sofort dreimal pro Woche mit Chicago O’Hare. Der Corona-Frachtflug wird laut Airline immer mittwochs, freitags und sonntags mit einer Boeing 787-10 durchgeführt und ist bis Anfang Juni geplant.

Das Logistikunternehmen Time Matters hat in Kooperation mit CB Logistik eine Frachtroute zwischen Karlsruhe/Baden-Baden und Madrid aufgelegt. Laut einer Meldung des Baden-Airpark wird die Verbindung werktags mit einer Saab 340 SF durchgeführt. Hintergrund sind fehlende Kapazitäten aufgrund der Corona-Pandemie.

Amazon Prime Air will demnächst selbst von und nach Leipzig fliegen. Das berichtet "Aerotelegraph" mit Verweis auf Stellenausschreibungen des Konzerns. Bislang kooperiert Amazon vor Ort mit EAT, hat aber großes vor.

Unternehmen

Kühne & Nagel hat eigenen Angaben zufolge als erstes Unternehmen die Rezertifzierung nach dem "CEIV Pharma"-Standard des Weltluftfahrtverbandes Iata für sein "KN PharmaChain Air Network" erhalten. Dieses umfasst weltweit 94 Standorte.

Nachdem Großbritannien Cargo Logic Air im Februar die Betriebserlaubnis entzogen hatte und diese sich auf die Liquidation vorbereitete, erlebt die Frachtfluggesellschaft mit der anziehenden Cargo-Nachfrage in der Corona-Krise ein unerwartetes Comeback. Mit ihren beiden 747-Frachtern soll die Airline ab sofort helfen, "die medizinische Versorgung Großbritanniens zu unterstützen".

Die slowakische Verkehrsbehörde (NSAT) hat das Luftverkehrsbetreiberzertifikat (AOC) von ACG Air Cargo Global ausgesetzt, berichtet ch-aviation.com. Die Entscheidung sei als vorläufige Maßnahme getroffen und verbiete dem slowakischen Frachtspezialisten vorerst die Betätigung im kommerziellen Luftverkehr, bis eine Untersuchung der finanziellen Situation des Unternehmens durchgeführt worden sei.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Luftfracht Briefing