airliners.de Logo

MAKS 2011 Deutsch-russische Kooperation soll Triebwerke leiser machen

Institute und Firmen aus Brandenburg und Russland wollen gemeinsam zu leiseren Flugzeugtriebwerken forschen. Binnen drei Jahren wollen sieben Partner, darunter die Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz (BBAA) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Grundlagen für ein marktreifes Produkt vorlegen.

Abschattung des Triebwerksl © DLR

Brandenburg und Russland wollen gemeinsam Technologien für leisere Flugzeug-Triebwerke entwickeln. Eine entsprechende Vereinbarung sei bei einem Besuch von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) am Mittwoch bei der russischen Luftfahrtausstellung MAKS bei Moskau unterzeichnet worden, teilte die Staatskanzlei in Potsdam mit.

In das Projekt seien sieben Partner eingebunden, unter anderem das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Europäische Raumfahrt Agentur (ESA). Innerhalb von drei Jahren sollen die technologischen Grundlagen für ein marktrelevantes Produkt erarbeitet werden.

Bei einem Treffen mit dem russischen Luftfahrtminister Denis Manturov sei vereinbart worden, eine Zusammenarbeit bei der Berufsausbildung und dem Studium im Bereich der Luft- und Raumfahrt zu prüfen. Der Minister habe angekündigt, die Luftfahrtmesse ILA 2012 in Selchow (Dahme-Spreewald) zu besuchen. Platzeck hatte bei seinem am Mittwoch zu Ende gegangenen Kurzbesuch in Russland auch für die Berlin Air Show geworben.

Von: dpa, dapd

Lesen Sie jetzt

"Weltweiter Vorreiter": DLR stellt optimiertes Wasserstoff-Testflugzeug vor

Mit der Testplattform Hy4 verfügt das DLR über eines der leistungsfähigsten Wasserstoff-Flugzeuge überhaupt. Die Erwartungen an die Forschung mit der Plattform sind groß, wie auch Verkehrsminister Scheuer klarmachte. In zehn Jahren soll die Technik kommerziell eingesetzt werden.

Herausforderungen und Chancen rund um die "neue" Dornier 328

Knapp 20 Jahre nach dem Aus soll die Dornier 328 in überarbeiteter Version neu auferstehen. Luftfahrtexperte Michael Santo analysiert das Projekt hinsichtlich der technischen Neuerungen und der Absatzchancen. Entscheidend wird auch der Zeitplan des Investors "Deutsche Regional Aircraft". Dann kann die deutsche Zulieferindustrie profitieren.

Lesen Sie mehr über

Technik F&E Industrie DLR Moskau BBAA MAKS Behörden, Organisationen