airliners.de Logo

Details zum neuen Speichel-Corona-Test

PCR-Speichel-Tests sind angenehmer als Abstriche oder Bluttests. Am Flughafen Zürich gibt es das Verfahren für den Nachweis des Corona-Virus jetzt. Beim Corona-Test mit Spucke muss jedoch einiges beachtet werden.

Angenehmer in der Bedienung als Abstriche oder Blutentnahmen: Corona-Speichel-Test © Adobe Stock / Makotomo

Rachen- oder Nasenabstriche für herkömmliche PCR-Corona-Tests sind aufwändig und für Fluggäste unangenehm. Dennoch ist das PCR-Verfahren notwendig für die Einreise an vielen Destinationen.

Nun gibt es einen neuen PCR-Schnelltest, der eine angenehmere Handhabung verspricht. Ender Diagnostics bietet das Speichel-Verfahren nun für 195 Schweizer Franken (circa 180 Euro) im Testcenter am Flughafen Zürich an. Interessant ist, dass es sich dabei um einen Spucktest handelt.

Im Unterschied zum Rachen- oder Nasenabstrich ist das Verfahren wesentlich angenehmer und auch einfacher in der Handhabung als Abstriche, die von medizinisch geschultem Personal vorgenommen werden müssen.

Gemäß der Anleitung gibt es dennoch einiges zu beachten. So darf vor der Probenentnahme für 30 Minuten weder geraucht, gegessen oder getrunken werden. Auch Kaugummis sollen nicht genutzt werden. Zum Vergleich: Beim Rachenabstrich von Centogene gilt nur eine 15 Minuten-Frist.

Der Test selber ist so einfach, dass er vom Passagier selbst durchgeführt werden kann. Ein entsprechendes Testkit wird den Käufern in die Hand gegeben. Für die Entnahme einer Probe muss über einen Trichter in ein kleines Röhrchen mit Stabilisierungsflüssigkeit gespuckt werden, bis die Fülllinie erreicht ist. Danach wird der Trichter entfernt und das Röhrchen mit einem Deckel verschlossen. Mit der Stabilisierungsflüssigkeit (PDF) sollte allerdings vorsichtig umgegangen werden.

PCR-Test mit schnellem Ergebnis

Bis zum Testergebnis vergehen bei gutem Timing nur etwa fünf Stunden. Für einen PCR-Test ist dies ein vergleichsweise schnelles Angebot. Antigen-Tests sind zwar schneller, aber von vielen Ländern wird für die Einreise ausschließlich ein PCR-Test akzeptiert. Bei der Reiseplanung ab Zürich sollten aber unbedingt Termine beachtet werden.

Ender Diagnostics sammelt die Proben nämlich zu bestimmten Zeiten und schickt diese dann ins Labor. Proben werden montags bis freitags um sieben, neun, zwölf und 17 Uhr abgeholt und in das rund 60 Kilometer entfernte Tägerwilen, nahe Konstanz gefahren. Am Wochenende sind die Termine nach derzeitigem Stand um neun und 14 Uhr.

Prinzipiell könnten die PCR-Tests auch deutlich schneller durchgeführt werden. Ender Diagnostics hat PCR-Tests im Angebot, die in unter einer Stunde ein Ergebnis liefern. Die längere Zeit am Flughafen Zürich hängt also mit logistischen Anforderungen zusammen.

Der neue Test ist am Flughafen Zürich eine Ergänzung zum Antigen-Test von Amavita Apotheken im selben Testcenter (rund 60 CHF, 20 Minuten), sowie dem PCR-Test-Angebot im Airport Medical Center, das auch Antikörper-Tests anbietet. Dort kosten die Tests zwischen 140 und 240 Franken.

Von: as

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Corona-Virus Rahmenbedingungen Zürich Flughäfen Passenger Experience