Der drittgrößte Flughafen heißt jetzt Berlin-Tegel

Exklusiv

Lange war Düsseldorf die klare Nummer drei, wenn es um Passagierzahlen an deutschen Flughäfen geht. Jetzt ändert sich das Bild. Der Flughafen Berlin-Tegel hat im ersten Quartal überholt – aber das ist nicht die einzige Verschiebung im Ranking.

Ein Flugzeug der Easyjet am Flughafen Berlin-Tegel. © Berliner Flughäfen

Der Flughafen Berlin-Tegel hat den Flughafen Düsseldorf bei den Passagierzahlen überholt. Das geht aus der Verkehrsstatistik des Flughafenverbands ADV hervor, die airliners.de jetzt im Detail ausgewertet hat. Demnach fertigte der Berliner City-Flughafen im ersten Quartal mit rund 5,3 Millionen Passagieren über 100.000 Fluggäste mehr ab als Düsseldorf.

Damit rutscht Berlin-Tegel im Quartalsvergleich erstmals recht deutlich auf Platz drei der größten deutschen Verkehrsflughäfen - nach Frankfurt und München.

Interessanterweise überholt Berlin-Tegel nicht, weil Düsseldorf schwächelt. Im Gegenteil. Im ersten Quartal konnte Düsseldorf 12,5 Prozent mehr Fluggäste begrüßen als im Vorjahresquartal und wächst damit weit über dem ADV-Durchschnitt von rund vier Prozent.

Das Wachstum in der Hauptstadt war allerdings noch größer. Insgesamt betrug das Plus in Berlin 16 Prozent, Tegel allein wuchs im Vergleich zum ersten Quartal 2018 aber sogar um fast ein Drittel.

Berlin-Schönefeld verliert Passagiere

Diese Entwicklung in Berlin ist recht einzigartig und auch nicht mehr mit Aufholeffekten durch die Air-Berlin-Insolvenz zu erklären. Zum einen gibt es einfach mehr Angebot. Zum Teil kommt das Wachstum aber auch vom Schwester-Airport in Schönefeld, der im ersten Quartal sieben Prozent weniger Passagiere abfertigte.

Dennoch ist noch nicht ganz ausgemacht, ob Berlin-Tegel auch im Gesamtjahr an Düsseldorf vorbeiziehen wird. Denn ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Verkehrszahlen für Tegel und Düsseldorf bereits in einigen ersten Quartalen sehr dicht beieinander lagen:

Passagierzahlen an den Flughäfen Berlin-Tegel und Düsseldorf
Quartal Düsseldorf Berlin-Tegel
Q1 2014 4271554 4254122
Q2 2014 5826106 5500140
Q3 2014 6601156 5855147
Q4 2014 5151673 5078607
Q1 2015 4353103 4357876
Q2 2015 6365258 5779603
Q3 2015 6485527 5753989
Q4 2015 5272797 5113728
Q1 2016 4402884 4414170
Q2 2016 6117146 5545030
Q3 2016 7233358 6087600
Q4 2016 5768531 5207159
Q1 2017 4988600 4307823
Q2 2017 6794688 5795075
Q3 2017 7589829 6124680
Q4 2017 5267447 4233110
Q1 2018 4591424 3977774
Q2 2018 6254803 5443981
Q3 2018 7358688 6499420
Q4 2018 6079052 6079255
Q1 2019 5165308 5266384

Entwicklung der Passagierzahlen nach Quartalen an den Flughäfen Berlin-Tegel und Düsseldorf. Quelle: ADV-Verkehrsstatistik

Dieses Mal könnte der Berliner City-Standort allerdings nachhaltig an Düsseldorf vorbeizuziehen. Denn das Sommerangebot der Airlines in Tegel steigt laut airliners.de-Analyse der aktuellen Flugplanperiode im Vergleich zum vergangenen Sommer um circa 850.000 Plätze auf rund 9,6 Millionen. In Düsseldorf wächst das Kapazitätsangebot derweil "nur" um sechs Prozent auf 10,4 Millionen Sitzplätze.

© Flughafen Nürnberg, Lesen Sie auch: Sommerflugplan teilt Flughäfen in Gewinner und Verlierer Analyse

Damit wird es letztlich zum Jahresende an der Auslastung und den in den Statistiken mehrfach gezählten Umsteigepassagieren liegen, ob Düsseldorf seinen dritten Platz im Ranking der deutschen Flughäfen doch schon vor der BER-Eröffnung auch im Jahresvergleich verlieren wird. Denn eines ist ohnehin klar: Zusammen mit Schönefeld ist der Flughafenstandort Berlin größer als Düsseldorf allein.

Stuttgart holt Köln/Bonn ein

Aber die Verschiebungen in den Top-3 ist nicht die einzige im Verkehrszahlen-Ranking der deutschen Flughäfen. So kann Stuttgart erneut an Köln/Bonn vorbeiziehen. Köln rutscht einen Platz runter und ist - zumindest im ersten Quartal - nur noch achtgrößter Flughafen Deutschlands.

Die beiden Flughäfen sind schon seit etlichen Jahren mehr oder weniger gleich auf. Im Jahresvergleich hatte sich Köln Dank der im Winter 2015 gestarteten Eurowings-Langstrecke zuletzt im Gesamtjahr 2016 an Stuttgart vorbeigeschoben. Nach dem Abzug der Angebote fehlen diese Passagiere in Köln. Auch andere Airlines hatten das Angebot reduziert, so dass der Flughafen für 2019 nur noch mit rund zwölf Millionen Passagieren rechnet.

© Flughafen Stuttgart GmbH, Lesen Sie auch: Flughafen Stuttgart rechnet nach Rekordjahr mit weiterem Wachstum

Zuletzt konnte Stuttgart dagegen stark zulegen. Vor allem Eurowings war in etliche Air-Berlin-Lücken gesprungen und baut nun weiter aus. Zudem startet nun mit der Ryanair-Tochter Lauda ein weiterer großer Billigflug-Player mit einer eigenen Basis am Flughafen der baden-württembergischen Landeshauptstadt, so dass der Flughafen "konservativ" mit "über zwölf Millionen Passaieren" rechnet. So wird sich das Ranking der größten Flughäfen an dieser Stelle somit wohl relativ sicher auch im Jahresvergleich ändern:

Passagierzahlen an den Flughäfen Stuttgart und Köln/Bonn
Jahr Stuttgart Köln/Bonn
2009 8.94 9.74
2010 9.23 9.85
2011 9.59 9.63
2012 9.74 9.28
2013 9.59 9.08
2014 9.73 9.45
2015 10.53 10.34
2016 10.64 11.90
2017 10.94 12.38
2018 11.79 12.96
2019 12.5 12

Entwicklung der Passagierzahlen in den vergangenen zehn Jahren an den Flughäfen Stuttgart und Köln/Bonn. Quelle: Angaben der Unternehmen, 2019: Prognosen (für Stuttgart: airliners.de)

Ein Blick auf die Flughäfen außerhalb der Top-10-Liste lohnt sich im ersten Quartal derweil ebenfalls. Denn durch die zahlreichen Airline-Pleiten der vergangenen Monate gibt es auch bei den kleineren Standorte interessante Verschiebungen.

So rutscht Leipzig nach einem Passagierplus von über neun Prozent in den ersten drei Monaten des Jahres vor Bremen und Hahn und ist nun Platz zwölf. Letztere haben aktuell vor allem mit den Umschichtungen bei Ryanair zu kämpfen.

© AirTeamImages.com, EstevezR Lesen Sie auch: Ryanair will weitere Basen schließen

Auf dem Hahn gingen die Passagierzahlen im ersten Quartal in der Folge wachsender Aktivitäten des Billigfliegers am benachbarten Flughafen Frankfurt um rund 17 Prozent zurück. In Bremen fehlt zudem die Germania-Basis, was sich in den ersten drei Monaten des Jahres mit einem Minus von fast 15 Prozent bemerkbar macht.

Nicht alle Regionalflughäfen schrumpfen

Aber es gibt bei den Regionalflughäfen nicht nur Verlierer. So konnte der Allgäu Airport in Memmingen, der übrigens kein ADV-Mitglied ist und daher in der Statistik des Verbandes fehlt, im ersten Quartal nach einem deutlichen Passagierwachstum um über 20 Prozent die Flughäfen Dresden und Weeze überholen.

Weil auch der Baden Airpark in Karlsruhe zulegen konnte, während am Niederrhein nach weiteren Ryanair-Streichungen fast 28 prozent weniger Passagiere abflogen, rutscht Weeze hinter Karlsruhe und Memmingen auf Platz 18 der größten Flughäfen in Deutschland.

Flughafen Passagiere Wachstum absolut prozentual
FRA 15.159.048 340.819 2,3
MUC 9.968.191 374.167 3,9
BER 7.890.493 1.088.344 16
TXL 5.266.384 1.288.753 32,4
DUS 5.165.308 573.923 12,5
HAM 3.529.926 -24.884 -0,7
SXF 2.624.109 -200.551 -7,1
STR 2.253.985 101.182 4,7
CGN 2.242.216 -187.054 -7,7
HAJ 1.060.319 -2.125 -0,2
NUE 768.905 -27.888 -3,5
DTM 554.451 89.308 19,2
LEJ 431.589 36.361 9,2
BRE 418.628 -73.297 -14,9
HHN 380.066 -78.397 -17,1
FMM 353.450 59.398 20,2
DRS 302.498 -33.611 -10
FKB 219.395 10.049 4,8
NRN 213.207 -80.872 -27,5
FMO 128.784 -10.442 -7,5
FDH 94.298 -953 -1
PAD 69.864 -12.913 -15,6
SCN 25.889 -12.183 -32
ERF 13.981 -13.925 -49,9
Passagierzahlen an ausgewählten Flughäfen im ersten Quartal 2019 sowie das Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (absolut und prozentual). Quelle: eigene Recherchen, ADV

Von: dh

Lesen Sie jetzt
Themen
Exklusiv Verkehr Verkehrszahlen Flughäfen Berlin-Tegel Berlin