Rundschau Der letzte 747-Combi-Flug bei KLM und Ryanairs Max-Zuversicht

Mit einer Rotation nach New York verabschiedet KLM ihre letzte 747 Combi. Der Termin steht und wird eine der letzten Möglichkeiten sein, mit der seltenen Variante zu fliegen. Die Flottenerneuerung soll auch bei Ryanair wieder Fahrt aufnehmen. Im April will die Airline erste 737 Max übernehmen. Unsere Rundschau mit den Kurzmeldungen des Tages.

Boeing 747-400M von KLM © AirTeamImages.com / Adam Tetzlaff

Jeden Abend gibt es auf airliners.de eine kompakte Rundschau mit den Randnotizen des Tages. Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Rundschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

KLM mustert ihre Boeing 747 Combi endgültig aus. Der letzte KLM-Flug mit der "Queen of the Skies" soll laut dem Reiseportal "The Points Guy" am 3. Januar 2021 von New York JFK nach Amsterdam statt finden. Beim Combi-Modell kann im hinteren Teil des Hauptdecks Fracht transportiert werden.

Ryanair könnte bis April die ersten zehn 737-Max-Maschinen übernehmen, sagte Chief Marketing Officer Kenny Jacobs laut einem Bericht der Nachrichtenagentur "Reuters". Zuletzt nannte Ryanair-Chef Michael O'Leary Oktober als Termin für die ersten Max-Einflottungen.

Sundair-Chef Marcos Rosello zieht im Interview mit der "Kreiszeitung" eine Bilanz über den Start der Airline in Bremen, warum die Airline nicht mit Billigfliegern konkurriert und gibt einen Ausblick auf die Zukunft der Bremer Basis.

Im Interview mit der "Wirtschaftswoche" spricht Tuifly-Chef Oliver Lackmann über die Bewegründe eine eigene Langstreckenflotte in Düsseldorf aufzubauen und die Auswirkungen des Debakels um die Boeing 737 Max auf den Ferienflieger.

Die Zahl der Passagiere am Flughafen Genf erhöhte sich 2019 um 1,4 Prozent auf 17,9 Millionen, teilte der Airport mit. Die Zahl der Starts und Landungen ist hingegen um 0,6 Prozent auf rund 186.000 gesunken. Im November soll ein neues Terminals für Grossraumflugzeuge am Airport eröffnen. Foto: © Genève Aéroport

Qatar Airways und die Deutsche Bahn haben eine Codeshare-Vereinbarung geschlossen. Laut Airline-Mitteilung haben Fluggäste nun ab Frankfurt Anschluss an acht Städte im DB-Netz: Stuttgart, Nürnberg, Hannover, Leipzig, Köln, Düsseldorf, München und Hamburg. Qatar Airways bietet Flüge von Doha nach Frankfurt, München und Berlin.

Die Zahl der späten Starts und Landungen am Düsseldorfer Flughafen geht weiter zurück. Und dies bereits im 14. Monat in Folge und trotz eines gestiegenen Verkehrsaufkommens, wie der Flughafen betont. Während im gesamten Jahr 2018 noch 2311 Starts nach 22:00 Uhr beziehungsweise Landungen zwischen 23:00 und 5:59 Uhr stattgefunden haben, ist die Zahl dieser Flugbewegungen im vergangenen Jahr um 29,2 Prozent auf 1636 gesunken. Gleichzeitig stieg in Düsseldorf im selben Zeitraum die Anzahl der Gesamtbewegungen um rund 3,6 Prozent.

Mit einem Richtfest hat die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) heute die pünktliche Fertigstellung des Rohbaus für das neue Dienstgebäude der Bundespolizei am BER gefeiert. Das Gebäude wird im Auftrag der FBB durch den Generalunternehmer Goldbeck Nordost in unmittelbarer Nähe des neuen Terminal T2 am BER errichtet. Die Fertigstellung ist für den Frühsommer geplant. Um einen störungsfreien Übergang zu ermöglichen, erfolgt die Übernahme und Inbetriebnahme der Dienststelle bereits im Sommer, rechtzeitig vor der BER-Eröffnung Ende Oktober.

Der Chef Beteiligungsholding des Mülheimer Flughafens fordert, in einer aktuellen Beschlussvorlage von Stadtverwaltung und Politik auf, den Flughafen-Betrieb vorerst bis 2034 zu sichern, schreibt die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung". Gleichzeitig soll der Pachtvertrag für die WDL Luftschiffgesellschaft verlängert werden. das Tochterunternehmen der WDL-Gruppe will Millionen am Airport in eine Luftschiff-Eventhalle investieren.

Den Flughafen Salzburg nutzten im vergangenen Jahr rund 1,7 Millionen Fluggäste, was einem Rückgang um 6,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Grund für den Rückgang war die fünfwöchige Sperrung des Flughafens wegen der Pistensanierung. In einer Mittteilung zeigte sich der Flughafen dennoch über die Entwicklung zufrieden.

Die indische Airline Vistara hat mit Friends Touristik Marketing ihren General Sales Agent in Deutschland bekanntgegeben. Tickets können über alle gängigen GDS-Systeme gebucht werden. Friends Touristik Marketing vertritt in Deutschland unter anderem auch Aeromexico, Blue Air sowie Indigo.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt