airliners.de Logo
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU, links). © BMVI

Auch an Tag drei nach dem Spitzentreffen zwischen Luftverkehrsbranche und Politik reißt die Diskussion über die Ergebnisse nicht ab. "Das Treffen war gut, denn es war geprägt von einem Geist gemeinsamen Vorgehens", sagt Luftfahrtkoordinator Thomas Jarzombek im Gespräch mit airliners.de. Jeder hätte nun "ein Paket Hausaufgaben zu erledigen".

Allerdings, schränkt Jarzombek ein: "Realistisch muss man aber auch sagen, dass die Lage im nächsten Sommer kaum besser werden wird, denn viele dieser Vorhaben brauchen einfach einen Vorlauf, wie beispielsweise die Ausbildung neuer Fluglotsen." Es sei richtig, dass jetzt entschlossen begonnen werde, "damit perspektivisch wieder die Zuverlässigkeit erreicht wird, die die Fluggäste zu recht erwarten".

Branche und Politik hatten am Freitag bei einem Spitzengespräch in Hamburg 24 Maßnahmen vereinbart, dass sich die hohe Zahl an Verspätungen und Ausfällen aus diesem Sommer nicht wiederholt.

Foto: © BMVI

"Sehr guter erster Schritt"

Viele andere Teilnehmer sind voll des Lobes über die ausgearbeiteten Aspekte. Hamburgs Flughafenchef Michael Eggenschwiler sagte unserer Redaktion, dass in "intensiven Diskussionen auch wunde Punkte angesprochen wurden". Luftverkehr sei immer eine Gemeinschaftsleistung. "So ist es zu begrüßen, dass sich nun auch die Verkehrsministerkonferenz aktiv mit diesem Themenkomplex befasst."

Und auch Düsseldorfs Airport-Chef Thomas Schnalke pflichtet dem bei: Das Gespräch wäre "ein sehr guter erster Schritt" gewesen. "Allen Teilnehmern des heutigen Treffens ist bewusst, dass es hierzu einer gemeinsamen Kraftanstrengung bedarf, um vor allem die strukturellen Engpässe in der Luft und auf dem Boden aufzulösen."

GdF spricht von "Alibi-Veranstaltung"

Die Verbraucherzentrale hingegen äußert die Einschätzung, dass der Gipfel im Bezug auf die von Ausfällen und Verspätungen geplagten Fluggästen recht wenig gebracht hat. "Erst mal hört sich das nur nach guten Absichten an. Konkrete Maßnahmen müssen folgen", sagte Klaus Müller vom Verbraucherzentrale Bundesverband der "Passauer Neuen Presse". Für Verbraucher sei wichtig, dass ihre Rechte auf dem Papier in der Realität besser durchgesetzt werden könnten. "Hierzu fehlen Vorschläge wie etwa, dass bessere Informationen über Passagierrechte und die zuständige Schlichtungsstelle schon im Flugzeug ausgegeben werden."

Auch die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) kritisiert das Treffen. "Die Veranstaltung in Hamburg halten wir für eine Alibi-Veranstaltung", so Sprecher Jan Janocha zu airliners.de. Beispielweise sei von freiwilliger Mehrarbeit in der Abschlusserklärung die Rede, "doch das ist bei uns alles tariflich geregelt - solche Vorsetze gelängen also nur mit dem Tarifpartner, und die GdF (wie übrigens auch alle anderen Gewerkschaften) war in Hamburg nicht eingeladen".

Zweiter Gipfel bereits terminiert

Ebenfalls nicht beim Treffen in Hamburg vertreten waren Vertreter der großen Billigflieger Easyjet und Ryanair. "Auf Anfrage teilte das Ministerium mit, dass nur deutsche Fluggesellschaften eingeladen wurden", so Ryanair-Kommunikationschef Robin Kiely zu airliners.de. "Seit 1987 bestätigen europäische Vorschriften, dass es so etwas wie eine 'ausländische EU-Fluggesellschaft' nicht gibt." Der Ausschluss von Ryanair sei "auf dieser Grundlage eindeutig diskriminierend und wettbewerbswidrig".

© airliners.de, Lesen Sie auch: Das wurde auf dem Luftfahrtgipfel beschlossen Überblick

Doch eventuell bekommt das Management der Iren schon sehr bald in genau dieser Angelegenheit die Chance mitzudiskutieren. Denn Branche und Politik terminierten einen zweiten Gipfel im März vor Beginn des Sommerflugplans. "Das zeigt die Ernsthaftigkeit mit der die Akteure die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit für Flugreisende gemeinsam erhöhen und die Systempartnerschaft stärken wollen", so Tuifly-Aufsichtsratsmitglied und Gipfelteilnehmer Thomas Ellerbeck zu airliners.de.

"Für den Sommer 2018 kann sich die Branche nur bei den Fluggästen entschuldigen. Einige der in Hamburg diskutierten Maßnahmen können kurzfristig wirken - strukturelle Herausforderungen wirken aber leider erst mittelfristig."

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Hamburg Aviation Nachwuchspreis
Hamburg Aviation Nachwuchspreis Hamburg Aviation - FÖRDERT JUNGE TALENTE MIT INNOVATIVEN IDEEN - Mit dem "Hamburg Aviation Nachwuchspreis" fördert Hamburg Aviation junge Talente mit innovativen Ideen i... Mehr Informationen
Schulung für Personen mit Zugang zu Sicherheitsbereichen gem. Ziffer 11.2.6 der DVO (EU) 2015/1998 (Flughafenausweis) DEKRA Akademie GmbH Aviation Services - Personen mit unbegleitetem Zugang zu Sicherheitsbereichen müssen eine Schulung absolvieren. Voraussetzung zur Ausstellung eines Flughafenausweises.Sch... Mehr Informationen
Winter Operations - Aircraft De-/Anti-Icing - Multimedia Based Training TRAINICO GmbH - This webbased training course was developed and designed specifically to meet the needs of flight crew and ground staff dealing with de-/anti-icing pr... Mehr Informationen
Flugzeugbetankung mit FCG - Flight Consulting Group
Flugzeugbetankung mit FCG - Flight Consulting Group Flight Consulting Group - Kraftstoffpreisvergleich an mehr als 100 Standorten, Ad-hoc-Preisausschreibung von zahlreichen globalen und lokalen Kraftstofflieferanten. FCG OPS ist... Mehr Informationen
Jetzt Air Traffic Management studieren
Jetzt Air Traffic Management studieren Hochschule Worms - Der englischsprachige Bachelor-Studiengang Air Traffic Management – dual ist ein ausbildungsintegriertes Studium in Kooperation mit der DFS Deutsche F... Mehr Informationen
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH - Die Berufsausbildung richtet sich an alle, die einen Beruf erlernen und in der Luftfahrtbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
Aviation Charges & Taxes
Aviation Charges & Taxes GAS German Aviation Service GmbH - German Aviation Tax Who has to pay German Aviation Tax? Only commercial operators departing from a German airport with passengers on board are obliged... Mehr Informationen
Operator Training
Operator Training STI Security Training International GmbH - Operator Training Hi-TraX - Basic Online Schulung für Bediener von HI-SCAN Röntgenprüfgeräten Die Online-Schulung „Operator Training Hi-TraX-Basic... Mehr Informationen
Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

DEKRA Akademie GmbH Aviation Services

Weiterbildung? Mit Sicherheit.

Zum Firmenprofil

Aviation Quality Services GmbH

Safety and quality need a partner

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

Ihre Reise zu neuen beruflichen Zielen!

Zum Firmenprofil

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil

Flughafen Memmingen GmbH

Bayerns drittgrößter Verkehrsflughafen

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten.

Zum Firmenprofil