airliners.de Logo

Video: Die Boeing 747-8-Kabine Das neue Lufthansa-Produktflagschiff

Die Lufthansa hat ihre erste Boeing 747-8 Intercontinental in Empfang genommen. Der neue Jumbo ist für die deutsche Airline das neue Produktflagschiff, denn er präsentiert sich schon heute in allen Klassen mit der jeweils neuesten Kabinenausstattung.

Touch and Go der neuen Boeing 747-8I der Lufthansa am Morgen des 2.5. 2012 am Flughafen Hamburg © Hamburg Airport
Eine Lufthansa-Flugbegleiterin steht in der aktuellen Business Class der 747-8 Intercontinental © dpa / Arne Dedert
Flugbegleiter der Lufthansa stehen in der Economy Class der Boeing 747. © dpa / Arne Dedert

In vier Wochen wird die neue „Königin der Lüfte“ den Liniendienst für die Lufthansa aufnehmen. Dann werden die Passagiere erstmals in allen Klassen ein Produkt vorfinden, wie es die deutsche Fluggesellschaft in Zukunft auf ihrer gesamten Langstreckenflotte installieren wird.

Damit ist der jetzt übernommene neue Jumbo nicht nur die erste Boeing 747-8 Intercontinental, die an eine Airline ausgeliefert wurde, sondern vor allem auch ein Vorzeigeflugzeug, das schon heute eine Vorschau auf die neuen Kabinenausstattungen der Lufthansa bietet.

Wir haben uns die Maschine in Frankfurt von innen angeschaut und uns die neuen Sitze aller Klassen zeigen lassen:

Im neuen Lufthansa-Jumbo sind 362 Sitze montiert, davon acht in der First- und 92 in der komplett neuen Business-Class. Diese erstreckt sich in 2 – 2 Konfiguration über das komplette Oberdeck. Weitere 60 Sitze sind in 2 - 2 – 2 Konfiguration im Hauptdeck untergebracht. Die neuen 180-Grad herunterfahrbaren Sitze sind in der 747-8 jeweils paarweise in „V-Stellung“ angeordnet und bieten eine Liegefläche von 1,98 Metern.

Hinter der Business-Class schließt sich die Economy-Class an. Insgesamt 262 Passagiere sitzen hier auf einem Recaro-Sitz. Durch eine optimierte Form und eine Verlegung der Literaturtasche von unten nach oben ergeben sich nach Lufthansa-Angben bei gleichem Sitzabstand wie in der 747-400 in der neuen 747-8 bis zu sieben cm mehr Beinfreiheit im Kniebereich.

Zudem rutscht die gesamte Sitzfläche nach vorn, sobald der Passagier die Rückenlehne nach hinten stellt. Das ist gut für den Hintermann und sorgt gleichzeitig für ein ergonomischeres „liegen“. Auch an das Entertainment hat Lufthansa gedacht. Jeder Sitz ist mit einem persönlichen Monitor ausgestattet, zudem gibt es an jeder Sitzbank Steckdosen.

Ganz vorn in der Nase hat die Lufthansa im neuen Jumbo Raum für ihre exklusivsten Gäste geschaffen: Hier stehen die acht Sitze der First-Class. Passagiere können die komplette Ruhe genießen, denn dies ist der ruhigste Teil des Flugzeugs: Die Motoren sind fern, hier geht niemand durch - nicht mal die Piloten, denn die arbeiten einen Stock höher. Eine spezielle Außenhautdämmung sowie Trittschall- und Schallschutzvorhänge würden „die leiseste First-Class der Welt“ schaffen, so die Lufthansa.

Der Sitz für die Premiumpassagiere ist bereits aus der A380 bekannt. Er lässt sich bei 80 cm Breite auf 207 cm zum Bett umwandeln. Elektrisch lassen sich Wände hochfahren, die das Bett komplett von der Umgebung abschirmen.

Lufthansa ist die erste Airline, die mit der Passagierversion der neuesten 747-Generation unterwegs ist. Ab Juni geht es zunächst nach Washington DC. Bis 2015 soll die deutsche Airline weitere 19 Stück erhalten, vier weitere Maschinen kommen noch in diesem Jahr. Dann geht es für das neue Produktflaggschiff auch nach Asien.

Nach und nach wird nun auch die bestehende Langstreckenflotte der Lufthansa auf die neuen Sitze in allen Klassen umgerüstet. Pro Fugzeug kann die Liegezeit für die Umrüstung, die neben der neuen Business- zum Teil auch die Installation der neuen First- und Economy-Class inklusive neuer Entertainmentsysteme sowie die Installation von "Flynet"-Internethardware beinhaltet, bis zu einem Monat betragen. Rund vier Jahre dauert daher die Umrüstung der gesamten Langstreckenflotte.

Dabei wird sich die Kapazität in der Business-Class aufgrund der längeren Flachbettsitze in allen Maschinen reduzieren, im Airbus A380 beispielsweise von jetzt 98 auf 92 Plätze. Zurzeit evaluiert Lufthansa auch noch die Einführung einer Premium-Economy-Class. Auf einigen Routen will die Airline im Gegenzug die First-Class abschaffen.

Von: airliners.de, dapd

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Management Lufthansa Marketing Boeing Boeing 747 Magazin Boeing 747-8