airliners.de Logo
Fluggäste am Flughafen Madrid-Barajas © dpa

Mit Spanien erreicht der Coronavirus ein weiteres wichtiges Land für den europäischen Luftverkehr. Nun gibt es Sorgen, dass nach China, Italien und den USA ein weiterer Schlüsselmarkt für Fluggesellschaften wegbrechen könnte.

Die Zahlen der bestätigten Träger des neuen "Sars-Cov-2"-Virus, das die Krankheit Covid-19 auslösen kann, stieg zuletzt schnell. Wie die spanische Zeitung El País am Abend des 12. März berichtete, gab es bereits rund 3000 (Stand 13 Uhr) Infektionen, inklusive 189 geheilter Patienten und 84 Todesfällen.

Den spanischen Statistiken nach, die auch eine Betrachtung nach betroffenen Einwohnern in den letzten 14 Tagen beinhalten (PDF), liegt das Land derzeit global auf dem vierten Platz hinter Italien, Südkorea und Iran. Die Lage ist also angespannt.

Denn gemessen an der Einwohnerzahl von rund 47 Millionen sind die Infektionszahlen hoch. Zum Vergleich: Das Robert Koch Institut meldet für Deutschland 2.369 Fälle (Stand: 12. März 2020, 19:30 Uhr). Besorgniserregend ist dabei in Spanien, dass fast die Hälfte der Fälle, nämlich 1.388, in der Hauptstadt Madrid auftraten. Bisher verbreitete sich das Virus in Europa in eher weniger dicht besiedelten Regionen.

Große Bedeutung des spanischen Luftverkehrsmarkts

Spanien ist einer der größten Luftverkehrsmärkte innerhalb Europas. Im Sommerflugplan entfallen rund zwölf Prozent der angebotenen Sitzplatzkapazitäten auf Verbindungen von und nach Spanien. Knapp 24 Millionen Plätze bieten die Fluggesellschaften im Referenzmonat August. Damit ist Spanien der wichtigste Markt in Europa:

Sitzplatzangebot innerhalb Europas
Land Angebot
Spanien 23848584
Großbritannien 23791300
Deutschland 22524652
Italien 19882846
Frankreich 15513970

Kapazitätsangebot auf Flügen innerhalb Europas im August 2020. Quelle: OAG, CH-Aviation

Drehkreuz nach Südamerika

Madrid ist zudem ein wichtiges europäisches Luftverkehrsdrehkreuz. Mit rund 6,6 Millionen Sitzen ist der Flughafen der spanischen Hauptstadt im August die Nummer sechs in Europa. Der Flughafen Adolfo Suárez Madrid-Barajas ist dabei das Drehkreuz der spanischen IAG-Tochter Iberia. Auch für Ryanair und und das Skyteam-Mitglied Air Europa hat der Flughafen eine große Bedeutung.

Die Lufthansa-Gruppe fliegt den Flughafen zudem regelmäßig aus Brüssel, Frankfurt, München und Zürich an. Ein Fokus des internationalen Flughafen-Angebots liegt außerdem auf Süd- und Mittelamerika. Die Flüge in die Region werden etwa durch Air Europa, Avianca, Iberia und Latam durchgeführt.

Vier Orte werden kurzfristig isoliert

Insgesamt ist Madrid der wichtigste Flughafenstandort für Spanien. Im Europa-Verkehr dominieren allerdings die Touristen-Hochburgen:

Kapazitätsangebot in Spanien
Flughafen weltweit innereuropäisch
Madrid Barajas (MAD) 6561280 4088858
Barcelona El Prat (BCN) 6152080 5096890
Palma de Mallorca (PMI) 4292730 4269654
Malaga (AGP) 2398430 2199048
Alicante (ALC) 1792306 1726072

Kapazitätsangebot an den fünf größten spanischen Flughäfen (an und ab) im August 2020.Quelle: OAG/CH-Aviation

In Spanien gibt es bereits Diskussionen über Einschränkungen aber auch schon angeordnete Einschränkungen. Laut El País werden zahlreiche Schulen im Land geschlossen und große Veranstaltungen abgesagt. Auch Einschränkungen des Verkehrs werden in Betracht gezogen. Laut dem Gesundheitsministerium sind neben Madrid auch La Rioja, La Bastida, Vitoria-Gasteiz und Miranda de Ebro stark betroffen. Dort ist jeweils nachgewiesen, dass es, wie in Madrid, eine Ansteckung (Community Transmission) innerhalb der Regionen gab.

Wichtige Touristen-Destinationen wie Barcelona oder Palma de Mallorca sind trotzdem betroffen. Für die wirtschaftsstarke Region Katalonien etwa, in der Barcelona liegt, wurden 260 Fälle gemeldet. Landesweit ist dies einer der höchsten Werte, obwohl es hier bisher nicht zu einer lokalen Ansteckung kam. Das könnte sich aber geändert haben. Noch in der Nacht vermeldete El País, dass ein Bereich mit vier kleinen Städten in Katalonien abgesperrt wird. Rund 70.000 Einwohner nordwestlich von Barcelona werden dort isoliert, um eine weitere Verbreitung von Sars-Cov-2 zu vermeiden.

© dpa, Sebastian Gollnow Lesen Sie auch: Coronavirus zwingt Tui zu Sparmaßnahmen

Über den aktuellen Stand in Spanien informiert das Gesundheitsministerium im Detail auf einer eigenen Webseite. Fallzahlen nach spanischen Regionen gibt es regelmäßig per Twitter. In Deutschland informiert vor allem das Robert Koch Institut über die Fallzahlen in den jeweiligen Bundesländern. Mit etwas Verzögerung aktualisiert das Institut zudem eine PDF-Datei mit den weltweiten Fällen. Die Sortierung geschieht nach absoluten Fallzahlen und berücksichtig nicht die Größe des Landes oder besondere Steigerungsraten.

© dpa, Sonja Wurtscheid Lesen Sie auch: Verschärfte Einreisebestimmungen für Passagiere aus Deutschland