Verkehr & Statistik Corona-Prognosen, Flugscham-Umfragen, Airports Wachstum

Das monatliche airliners.de-Verkehrszahlen-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit zahlreichen Prognosen zur Corona-Pandemie, Umfragen zum Thema Flugscham und den Verkehrszahlen aller deutschen Flughäfen aus dem Februar.

Leerer Check-In-Bereich. © dpa / Ronald Zak

Die Themen-Briefings auf airliners.de: Immer freitags präsentieren wir im wöchentlichen Wechsel ein Monats-Briefing zu den Themen Flughafenmanagement, Flugsicherung, Luftfracht sowie die Verkehrszahlen des Monates. Diese Woche: Die aktuelle Übersicht der Verkehrszahlen. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Statistiken und Prognosen

Das DLR rechnet in den kommenden drei Monaten mit einem Rückgang des Luftverkehrs in Deutschland um rund 55 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Laut Mitteilung gehen die Forscher davon aus, dass es nach dem Ende der Corona-Krise zu einem raschen Aufwärtstrend kommen werde. Die längerfristigen Auswirkungen der Krise würden ähnlich gering ausfallen wie bei 9/11, SARS oder der Finanzkrise 2008/09.

Die Iata gibt noch einmal deutlich schlechtere Prognosen zur finanziellen Situation der Airlines während und nach der Corona-Krise ab. Die Kurve der wirtschaftlichen Entwicklung der Branche werde kein V mit Corona-Tiefpunkt, sondern ein U aufgrund einer zu erwartenden Rezession. Weiterlesen

Aus Angst vor der Coronavirus-Epidemie lassen viele Fluggäste ihre Tickets nach Darstellung des Branchenverbands Iata derzeit verfallen. Viele Airlines meldeten, dass rund 50 Prozent der Fluggäste gar nicht auftauchten, teilte die Iata am in Genf mit.

© dpa, Lorenzo Carnero Lesen Sie auch: Corona wird Verlierer und Gewinner hervorbringen Hintergrund

Der Deutsche Reiseverband (DRV) rechnet bei den deutschen Reiseveranstaltern und Reisebüros bis Ende April mit einem Umsatzausfall von mehr als 4,8 Milliarden Euro. Sollte die Krise länger andauern, werde auch der Finanzbedarf weiter steigen, heißt es in einer Meldung des DRV.

Die Mehrheit der Deutschen ist einer Umfrage zufolge für eine CO2-Steuer auf Flüge. 67 Prozent sagten in der Befragung im Auftrag der Europäischen Investitionsbank (EIB) sogar, sie seien für ein Verbot von Kurzstreckenflügen, so ein Vorabbericht. Weiterlesen

Laut Geschäftsreiseverband VDR setzen Firmen zunehmend auf nachhaltige Mobilitätskonzepte sowie auf Technik, um Dienstreisen zu vermeiden. Jedes dritte große Unternehmen hätte bereits Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes getroffen, heißt es in einer Vorabveröffentlichung für die Geschäftsreiseanalyse 2020.

Angehörige der sogenannten Generation Z, also Menschen, die nach 1995 geboren wurden, und Millennials (18 bis 34 Jahre alt) führen mit ihrem Wunsch nach authentischen Erlebnissen Geschäftsreisen in eine postdigitale Ära. Zu diesem Ergebnis kommt eine weltweite Studie von Travelport. Für die Studie wurden allein in Europa mehrere tausend Geschäftsreisende befragt.

Jeder vierte aus der "Fridays for Future"-Generation "Z" schämt sich für's Fliegen. Das ist das Ergebnis einer YouGov-Umfrage, berichtet der "BusinessInsider" und verweist darauf, dass es keinen Rückgang bei den Buchungen gibt. Die Schlussfolgerung: Befragte antworten oft nach sozialer Erwünschtheit.

© Adobe Stock, 330804509, OSORIOartist Lesen Sie auch: Die wichtigsten Informationsquellen zum Coronavirus Hintergrund

Laut einer aktuellen Civey-Umfrage in Kooperation mit der Lifestyle-Zeitschrift "FitforFun" sind die Deutschen eher bereit, aus Klimagründen auf Kreuzfahrten zu verzichten, als auf Flugreisen. Der internationale Luftverkehr und die Schifffahrt stoßen ungefähr die selben CO2-Mengen aus.

Aktuelle Passagierzahlen in der Coronakrise

Die Passagierzahl am Frankfurter Flughafen brach in der Woche vom 16. bis 22. März um 73,5 Prozent auf rund 331.300 ein. Das Frachtvolumen fiel um rund ein Fünftel auf knapp 36.600 Tonnen, wie das Unternehmen mitteilte. Die Anzahl der Flugbewegungen sank um rund 58 Prozent auf 3960.

Bereits in den ersten beiden Märzwochen waren die Passagierzahlen in Frankfurt aufgrund der Coronakrise um rund 28 Prozent abgesackt, sagte Fraportchef Stefan Schulte im Rahmen der Bilanzpressekonferenz. Ähnlich verhält es sich auch bei den Flugbewegungen.

Die Zahl der Passagiere am Flughafen Hannover ist angesichts der Coronakrise deutlich zurückgegangen. Etliche Airlines hatten ihre Flüge eingestellt. Jetzt stoppt die Flughafengesellschaft Neueinstellungen. Weiterlesen

Am 23. März gab es laut Eurocontrol aufgrund der Corona-Krise nur noch 6837 kontrollierte Flüge und damit weniger als ein Viertel eines vergleichbaren Tages im vergangenen Jahr. Der Rückgang betrug 75,9 Prozent und war damit so stark wie noch nie seit Beginn der Krise.

Fluggesellschaften

Hinweis: Nicht alle europäischen Fluggesellschaften veröffentlichen ihre Verkehrszahlen auf Monatsbasis.

Die Passagierzahlen der Ryanair-Group stiegen im Februar um neun Prozent auf 10,5 Millionen Kunden, was einem Wachstum von neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. 0,5 Millionen der Passagiere hat die Tochter Lauda befördert, die innerhalb eines Jahres um 67 Prozent zulegte

Wizz Air hat im Februar mehr Kunden befördert. Mit knapp über drei Millionen transportierte die osteuropäische Billigfluggesellschaft rund 26 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahresmonat. Wie die Airline mitteilte, reduzierte sich der Sitzladefaktor um 0,4 Prozentpunkte auf 93,8 Prozent.

Norwegian beförderte im Februar fast zwei Millionen Passagiere, was einem Rückgang von über 20 Prozent entspricht. Der Auslastungsfaktor lag bei 81,7 Prozent, ein Plus von 0,2 Prozentpunkten.

Flughafen-Verkehrszahlen

Hinweis: Wir listen die wichtigsten europäischen Verkehrsflughäfen sowie alle internationalen und regionalen deutschen Flughäfen auf.

Der Flughafen London-Heathrow zählte im Februar rund 5,4 Millionen Reisende. Das ist laut veröffentlichter Verkehrsstatistik ein Minus von einem Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Zahl der Flugbewegungen bleib mit rund 35.000 Starts und Landungen gleich. Die Frachtzahlen brachen um zehn Prozent auf rund 115.000 Tonnen ein.

Der größte Pariser Flughafen "Charles de Gaulle" hat im Januar über knapp fünf Millionen Passagiere abgefertigt. Laut Unternehmensmeldung liegt die Passagierleistung damit nahezu identische auf dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Zahl der Starts und Landungen lag bei rund 35.000 Flugbewegungen, was einem Plus von 1,3 Prozent entspricht.

Europas drittgrößtes Drehkreuz in Amsterdam hat im Februar rund 4,8 Millionen Passagiere gezählt. Das entspricht einem Rückgang von 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie aus der veröffentlichten Verkehrsstatistik hervorgeht. Die Zahl der Starts und Landungen ging um ein Prozent auf knapp 35.000 Flugbewegungen zurürck. Das Cargo-Aufkommen wuchs um 0,4 Prozent auf rund 116.000 Tonnen.

© Fraport

Fraport meldet Passagierrückgang wegen Virus-Krise

Die Februar-Zahlen am Frankfurter Flughafen zeigen erste Auswirkungen der Coronakrise. Besonders hart trifft es die Fraport-Beteiligung im chinesischen Xi'An. Der Airport büßt knapp 88 Prozent an Passagieren ein. Die Zahlen im Detail. Die Zahlen im Detail

© Flughafen München

Innerdeutscher Verkehr lässt München im Februar schrumpfen

Deutschlands zweitgrößtes Drehkreuz in München hat im Februar weniger Passagiere abgefertigt als im Vorjahresmonat. Auch Flugbewegungen und Fracht nahmen ab. Die innerdeutschen Routen waren entscheidend. Die Zahlen im Detail. Die Zahlen im Detail

© Günter Wicker

Zahl der Passagiere an Berliner Flughäfen deutlich gesunken

In Berlin ist die Zahl der Passagiere im Februar an beiden Flughäfen zurückgegangen. Die Betreibergesellschaft FBB führt die Entwicklung unter anderem auf das Ende der Überkapazitäten zurück.Die Zahlen im Detail

Im Februar sind weniger Passagiere von und nach Zürich geflogen. Laut Mitteilung wurden rund zwei Millionen Fluggäste gezählt. Das entspricht einem Minus von 1,2 Prozent gegenüber dem Februar 2019 Die Anzahl der Flugbewegungen ging noch stärker zurück: Um 5,3 Prozent auf knapp 19.000 Starts und Landungen.

Das Passagieraufkommen am Flughafen Wien lag im Februar bei knapp zwei Millionen Reisenden, was einem Zuwachs von knapp acht Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Laut Airport-Meldung legten die Flugbewegungen um 7,9 Prozent auf rund 18.600 Starts und Landungen zu. Das Frachtaufkommen stieg um drei Prozent auf knapp 21.000 Tonnen.

Der Düsseldorfer Flughafen hat im Februar rund 1,5 Millionen Reisenden begrüßt, was einem Passagierrückgang von rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Laut ADV-Monatsstatistik ging die Zahl der Flugbewegungen um 6,4 sieben Prozent auf 15.000 Starts und Landungen zurück. Das Frachtvolumen lag bei rund 5600 Tonnen, einem Plus von drei Prozent.

Im Februar sind weniger Passagiere von und nach Hamburg geflogen. Laut Mitteilung wurden rund eine Millionen Fluggäste gezählt. Das entspricht einem Minus von 6,6 Prozent gegenüber dem Februar 2019 Die Anzahl der Flugbewegungen ging um 5,5 Prozent auf rund 10.200 Starts und Landungen zurück. Der Frachtumschlag ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 10,3 Prozent auf knapp 5000 Tonnen gesunken.

Der Flughafen Stuttgart hat im Februar rund 710.000 Passagiere abgefertigt, was einem Zuwachs von circa 3,4 Prozent entspricht, wie der Airport auf Rückfrage mitteilte. Die Zahl der Flugbewegungen ging um drei Prozent auf rund 9400 Starts und Landungen zurück. Das Frachtaufkommen lag bei knapp über 2000 Tonnen (Plus 1,6 Prozent).

Am Flughafen Köln/Bonn wurden im Februar knapp 685.000 Passagiere gezählt und damit genauso viele wie im Vorjahresmonat, wie aus der monatlichen ADV-Statistik hervorgeht. Die Zahl der Flugbewegungen ging um vier Prozent auf rund 5.600 Starts und Landungen zurück. Das Frachtaufkommen lag bei fast 56.400 Tonnen (minus 5,2 Prozent).

Weitere Flughäfen

Der Flughafen Hannover hat im Februar knapp 320.000 Fluggäste begrüßt. Damit sind die Passagierzahlen mit Plus 0,3 Prozent nahezu auf dem Niveau des Vorjahresmonat, teilte eine Sprecherin mit. Die Zahl der Flugbewegungen ging um 8,2 Prozent auf knapp 4850 Starts und Landungen zurück. Das Luftfrachtaufkommen legte deutlich zu, auf über 1700 Tonnen.

Der Flughafen Nürnberg hat im Februar fast 250.000 Passagiere abgefertigt, was einem Plus von 1,3 Prozent entspricht. Die Zahl Flugbewegungen ging um gut 18 Prozent auf rund 4000 Starts und Landungen zurück, teilte der Flughafen auf Nachfrage mit, Das Frachtaufkommen lag bei rund 660 Tonnen (Plus 3,8 Prozent).

Der Flughafen Dortmund hat im Februar knapp 195.000 Passagiere gezählt. Laut Mitteilung sind das fast 13 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Flugbewegungen ging um rund sieben Prozent auf circa 2400 Starts- und Landungen zurück. Fracht weist der Flughafen nicht aus.

Der Bremer Flughafen hat im Februar über 150.000 Passagiere gezählt. Laut Mitteilung sind das knapp 17 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig stieg auch die Zahl der Flugbewegungen um 1,6 Prozent auf rund 2500 Starts- und Landungen. Das Frachtaufkommen lag bei 1085 Tonnen, was einem Rückgang von 3,6 Prozent entspricht.

Der Flughafen Leipzig/Halle hat im Februar knapp 135.000 Passagiere begrüßt, was einm leichten Minus von 1,4 Prozent entspricht. Die Zahl der Flugbewegungen ging laut ADV-Statistik um rund vier Prozent auf 5600 zurück. Das Cargo-Geschäft nahm um 1,2 Prozent auf knapp 93.000 Tonnen zu.

Im Februar hat der Flughafen Memmingen rund 120.000 Passagiere gezählt, was einem Plus von über zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Laut Airport-Mitteilung lag die Zahl der Flugbewegungen bei knapp 1800 Starts und Landungen, was einem Rückgang um knapp 16 Prozent entspricht. Fracht gibt es in Memmingen keine.

Am Flughafen Dresden wurden im Januar rund 98.000 Fluggäste gezählt, wie aus der monatlichen ADV-Verkehrsstatistik hervorgeht. Das entspricht einem Gewinn von knapp neun Prozent verglichen mit dem Vorjahresmonat. Die Flugbewegungen gingen um 8,6 Prozent auf 1800 zurück. Fracht weist der Airport nicht aus.

Den Flughafen Hahn nutzten im Februar knapp 80.000 Passagiere, was einem Rückgang um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Laut ADV-Monatsstatistik waren auch die Starts- und Landungen um 24 Prozent (1060 Flugbewegungen) und der Frachtverkehr minus acht Prozent (12442 Tonnen) rückläufig.

Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden hat im Februar mit knapp 72.000 Passagieren rund elf Prozent mehr Reisende begrüßen können als noch im Vorjahresmonat. Laut ADV-Meldung gingen die Flugbewegungen um fünf Prozent auf fast 2800 zurück. Die Luftfracht am Flughafen ist mit 47 Tonnen recht marginal.

Der Flughafen Weeze hat im Februar knapp 54.000 Passagiere begrüßt. Das sind laut ADV-Monatsstatistik rund 19 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der Flugbewegungen ging um fast 29 Prozent auf rund 600 Starts und Landungen zurück. Fracht gibt es am Niederrhein keine.

Der Flughafen Münster/Osnabrück hat im Februar rund über 40 Prozent mehr Passagiere abgefertigt als im Vorjahresmonat. Wie aus der ADV-Monatsstatistik hervorgeht, nutzten knapp 54.000 Passagiere den Airport. Die Anzahl der Flugbewegungen ging um 24,4 Prozent auf rund 2200 zurück. Fracht weist der Airport nicht aus.

Der Flughafen Friedrichshafen hat im Februar knapp 29.000 Passagiere begrüßt. Dies sind laut Airport rund vier Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Flugbewegungen lag bei über 1800 Starts und Landungen, was einem Minus von knapp 20 Prozent entspricht. Fracht weist der Flughafen keine aus.

Am Flughafen Paderborn/Lippstadt sind im Februar rund fünf Prozent mehr Passagiere abgefertigt worden als im Februar des Vorjahres. Damit lag die Zahl der Fluggäste laut ADV-Statistik bei knapp 20.700. Die Zahl der Starts und Landung nahm um fast 50 Prozent auf rund 2100 Flugbewegungen ab. Angaben zur Fracht macht der Airport nicht.

Der Flughafen Saarbrücken hat im Februar laut ADV-Monatsstatistik rund 9000 Passagiere abgefertigt und damit knapp 15 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Starts und Landungen lag bei rund 725, was einem Rückgang von knapp 1,8 Prozent entspricht. Frachtzahlen weist der Airport nicht aus.

Der Flughafen Erfurt-Weimar hat im Februar über 5500 Fluggäste begrüßt. Das sind laut Mitteilung etwa 46 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Flugbewegungen ging um 8,6 Prozent auf rund 650 Starts und Landungen zurück. Im Februar wickelte der Airport rund 340 Tonnen Fracht ab.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Briefing Statistik