Corona-Tests am Frankfurter Flughafen möglich

Ab sofort können sich Selbstzahler in der Notfallambulanz des Frankfurter Flughafens vorsorglich auf Covid-19 testen lassen. Während der Abstrich 215 Euro kostet, wird für den Anti-Körper-Test bis zu 160 Euro verlangt.

Ein Mitarbeiter testet im klinischen Labor des Leishenshan Krankenhauses in China Coronavirus-Proben von Patienten. © dpa / Cheng Min/XinHua

Berichte über symptomfreie Coronaerkrankungen verunsichern, doch ohne medizinische Indikation ist ein Besuch im Testzentrum in der Regel nicht möglich. Seit Montag können sich Selbstzahler in der Notfallambulanz des Frankfurter Flughafens vorsorglich auf Covid-19 testen lassen.

Dabei handele es sich um einen freiwilligen Nasen-Rachen-Abstrich zum Nachweis des Virus auch ohne Anzeichen einer Erkrankung beziehungsweise um eine freiwillige Antikörper-Bestimmung durch ein Labor, sagte eine Sprecherin.

Es handele sich nicht um einen Schnelltest, ein Termin müsse online vereinbart werde. "Im Prinzip kann das jeder machen, der Gewissheit haben will" sagte die Sprecherin.

Mit Prozessen am Flughafen - etwa Vermeidung einer Quarantäne oder ein negativer Covid-Test, um an Bord eines Fluges gelassen zu werden, wie es einige Länder vorschreiben - habe das zusätzliche Angebot weniger zu tun.

Wer den Nachweis über seinen Corona-Status haben will, muss allerdings selbst bezahlen oder auf eine Übernahme durch den Arbeitgeber hoffen: Krankenkassen zahlen in diesem Fall nicht für den Test. Während der Abstrich 215 Euro kostet, wird für den Anti-Körper-Test bis zu 160 Euro verlangt.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Frankfurt Corona-Virus