Condor-Übernahme durch Lot-Mutter wackelt

Neue Forderungen zur staatlichen Absicherung der Condor-Übernahme durch PGL gefährden den Deal akut. Wie es weitergeht ist offen. Condor bemüht sich derweil laut Berichten um eine Verlängerung des staatlichen Kredits über 380 Millionen Euro.

Condor-CEO Ralf Teckentrup und Lot-CEO Rafal Milczarski. © Chris Christes

Die Übernahme der größten deutschen Ferienfluggesellschaft Condor durch die polnische PGL-Gruppe scheint laut einem Bericht des "Spiegel" kaum noch gelingen zu können. Die Verhandlungsführer des staatlichen Luftfahrtunternehmens, zu dem auch die größte polnische Airline Lot gehört, hätten aufgrund der Corona-Krise quasi eine komplette Risikoübernahme durch die Bundesrepublik verlangt.

Eine solche Bedingung würde laut "Spiegel" den ganzen Deal wohl zum platzen bringen. Manche Verhandlungsteilnehmer mutmaßten, dass PGL absichtlich unerfüllbare Bedingungen nenne, um aus dem ganzen Kaufvertrag rauszukommen. Condor wollte zu dem Bericht laut dpa bisher keine Stellung nehmen.

Schutzschirmplan noch nicht rechtskräftig - Condor will wohl Kreditverlängerung

Unterdessen will Condor einem Bericht zufolge den vom Staat verbürgten Überbrückungskredit verlängern lassen. Einen entsprechenden Antrag habe das Unternehmen bereits gestellt, schreibt das Fachmagazin "fvw". Grund seien Unsicherheiten in Folge der weltweiten Coronavirus-Krise, die auch den Käufer, die polnische Luftverkehrs-Holding und LOT-Mutter PGL erfasst haben.

Condor wollte zu dem Bericht am Donnerstag keine Stellung nehmen. Noch ist der von den Gläubigern verabschiedete Schutzschirmplan nicht rechtskräftig, so dass die vereinbarte Übernahme noch nicht vollzogen werden kann. Condor hat bislang stets erklärt, dass dem Geschäft seitens der PGL nichts im Wege stehe.

Der Kredit über 380 Millionen Euro wurde von der staatlichen KfW-Bank gewährt, wobei der Bund und das Land Hessen als Bürgen aufgetreten sind. Das Geld muss nach bisheriger Planung spätestens am 15. April nebst Zinsen zurückgezahlt werden.

© Chris Christes, Lesen Sie auch: Bundeskartellamt erlaubt Condor-Übernahme durch PGL

Condor war nach der Pleite des britischen Mutter-Konzerns Thomas Cook in ein Schutzschirmverfahren genommen worden, das vom Insolvenz-Spezialisten Lucas Flöther begleitet wird. Die LOT-Mutter PGL hatte sich mit ihrem Gebot gegen zwei Finanzinvestoren durchgesetzt und einen entsprechenden Kaufvertrag am 24. Januar unterzeichnet. Aus der nicht genannten Kaufsumme muss der KfW-Überbrückungskredit zurückgezahlt werden, mit dem der Ferienflieger in der Luft gehalten worden war.

Von: br, dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
Fluggesellschaften Condor PGL Konsolidierung Wirtschaft LOT