China ist nach Milliarden-Umschuldung jetzt Großaktionär bei Norwegian

Aktionäre von Norwegian sind nicht zu beneiden: Wenn überhaupt noch etwas von ihren Anteilen übrig bleiben sollte, mussten sie eine gigantische Kapitalerhöhung hinnehmen. Die Airline gehört nun mehrheitlich ihren Leasinggebern.

Boeing 737 von Norwegian. © AirTeamImages.com / Simone Ciaralli

Der chinesische Staat steigt als neuer Großaktionär bei der norwegischen Fluggesellschaft Norwegian ein. Man habe sich mit BOC Aviation im Rahmen der beschlossenen Kapitalerhöhung auf die Umwandlung von Verbindlichkeiten aus Leasingverträgen in rund 389 Millionen Aktien verständigt, gaben die Norweger bekannt. Damit halte BOC Aviation künftig 12,67 Prozent der Norwegian-Anteile.

Zuvor hatte Norwegian mitgeteilt, seinen geplanten Umschuldungsplan vollzogen und 12,7 Milliarden Kronen (rund 1,2 Milliarden Euro) an Schulden in Eigenkapital umgewandelt zu haben.

Dadurch stieg die Eigenkapitalquote der Airline von 4,8 Prozent Ende 2019 auf nun 17 Prozent, womit man die Mindestanforderungen für Kreditgarantien des norwegischen Staates erfülle, wie der Billigflieger mitteilte. Man habe daher grünes Licht für staatliche Kreditgarantien in Höhe von insgesamt drei Milliarden norwegischen Kronen (275 Millionen Euro) erhalten, was auch von der norwegischen Regierung bestätigt wurde.

Gläubiger und Anteilseigner retten Airline

Das staatliche Kreditpaket ist für die Fluggesellschaft nach eigener Aussage immens wichtig, um durch ihre anhaltende Krise zu kommen. Im Zuge der Corona-Pandemie hat Norwegian wie viele andere Airlines mit einer deutlich sinkenden Nachfrage zu kämpfen. Die Norwegian-Aktie ist seit Beginn der Corona-Krise in den Keller gerauscht. Bereits vor der Pandemie hatte die Gesellschaft Finanzprobleme.

Ein entscheidender Teil des Rettungsplans bestand darin, Gläubiger der Airline dazu zu bringen, größere Teile ihrer Forderungen in Aktien umzuwandeln, die von Analysten teils als "praktisch wertlos" eingeschätzt wurden. Dabei ging es vor allem um Zahlungsverpflichtungen für die geleaste Flotte. Hätten die Gläubigergruppen dem Plan nicht zugestimmt, wurde allgemein mit dem Konkurs des Unternehmens noch im Mai gerechnet.

© TT News Agency/epa/dpa, Johan Nilsson Lesen Sie auch: Norwegian einigt sich mit Gläubigern auf Rettungsplan

Nach der Umschuldung sind der Hauptleasinggeber Aercap mit 15, 9 Prozent und BOC Aviation mit 12,67 Prozent große Anteilseigner an Norwegian. Zusammen mit kleineren Unternehmen haben die Leasinggeber nun die Aktienmehrheit an der Fluggesellschaft. Laut "Reuters" erhöhte die Schuldenumwandlung die Anzahl der Norwegian-Aktien von nur 163,6 Millionen auf 3 Milliarden. Der Kurs der Aktie fiel über Nacht um fast 50 Prozent.

"Die kommenden Monate werden weiterhin herausfordernd und mit einem hohen Maß an Unsicherheit für die Branche verbunden sein", sagte Airline-Chef Jacob Schramm. Norwegian müsse aufgrund der schwierigen Einnahmesituation weiterhin eng mit einer Reihe von Gläubigern zusammenarbeitene

Nur noch sieben Flugzeuge

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie hat Norwegian wie viele andere Airlines mit einer deutlich sinkenden Nachfrage zu kämpfen. Rund 7650 Mitarbeiter wurden vorübergehend beurlaubt. Vier dänische und schwedische Tochtergesellschaften von Norwegian, bei denen die Piloten und das Kabinenpersonal beschäftigt sind, haben bereits Insolvenz angemeldet.

Derzeit fliegen nur sieben Maschinen der Airline auf staatlich subventionierten innerskandinavischen Strecken. Noch rund 200 Angestellte arbeiten derzeit für Norwegian. Das soll sich in diesem Jahr auch nicht mehr ändern. Vor der Corona-Pandemie wollte Norwegian 2020 mit 168 Flugzeugen fliegen. Jetzt sieht der Rettungsplan nach einer "Winterschlafphase" eine schrittweise Rückkehr zu einem "New Normal" mit 110 bis 120 Flugzeugen für 2022 vor.

© AirTeamImages.com, EstevezR Lesen Sie auch: Norwegian will in den "Winterschlaf" und erst 2022 zur Normalität zurück

Die norwegische Politik hat den Wunsch nach einer langfristigen Sanierung der mit Abstand größten Fluggesellschaft des Landes erneuert. "Wir hoffen, dass eine gestärkte Norwegian auch nach der Pandemie weiterhin gute Transportdienstleistungen erbringen kann", so Industrieminister Iselin Nyboe.

Das Unternehmen BOC Aviation ging aus der 1993 gegründeten Singapore Aircraft Leasing Enterprise hervor, die nach eigenen Angaben Ende 2006 von der Bank of China übernommen wurde. BOC Aviation gehört über eine lange Kette verschiedener Eigentümer dem chinesischen Staat.

Von: dk

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Fluggesellschaften Politik Kapitalmarkt Wirtschaft Norwegian Corona-Virus