airliners.de Logo

Corona-Schnelltest-Zentrum am Frankfurter Flughafen eröffnet

Reisende, die vor Abflug einen Test auf Sars-Cov-2 benötigen, können ab sofort ein neues Testzentrum am Flughafen Frankfurt nutzen. In dem mobilen Labor lassen sich bis zu 300 Reisende pro Stunde auf das Coronavirus testen. Ein Vorort-Besuch.

Am Frankfurter Flughafen können sich Passagiere vor dem Abflug auf eine Infektion mit dem Virus testen lassen. © dpa / Boris Roessler
Abstrichzentrum gegenüber des Airail-Check-In in Frankfurt. © airliners.de / Andreas Sebayang
Insgesamt vier Arbeitsschritte gibt es. © airliners.de / Andreas Sebayang
Das mobile Centogen-Labor steht vor dem Terminal 1. © airliners.de / Andreas Sebayang
Innenansicht des Labors. © airliners.de / Andreas Sebayang
Das Corona-Abstrichzentrum am Flughafen Frankfurt am Main bietet in der ersten Stufe 300 Rachenabstriche je Stunde an. © airliners.de / Andreas Sebayang

Das auf seltene Krankheiten spezialisierte Unternehmen Centogene hat in Zusammenarbeit mit der Lufthansa und Fraport ein Testzentrum am Flughafen Frankfurt am Main für das neue Coronavirus eröffnet. Es richtet sich vor allem an Reisende, die schnell einen negativen Befund auf Sars-Cov-2 benötigen. Zielgruppe sind sowohl ab- wie auch anreisende Fluggäste.

Getestet wird direkt am Flughafen in einem sogenannten "Walk-In"-Corona-Testzentrum. Dieses Abstrichzentrum befindet sich im Durchgang zwischen dem Fernbahnhof und dem Terminal 1 des Flughafens, gegenüber dem Airail-Check-In der Lufthansa. Das Angebot ist als langfristige Maßnahme gedacht. Mehr als ein Jahr soll die Partnerschaft zwischen Fraport, Lufthansa und Centogene dauern, bis Ende Juli 2021.

Der Corona-Test am Flughafen ist freiwillig. Aber immer mehr Zielländer verlangen vor der Einreise jedoch einen negativen Test auf Sars-Cov-2, sodass ein Zwang durch die Destination ausgeübt wird. Nach Centogen-Angaben soll das Testzentrum eine "Blaupause für die Öffnung des internationalen Reiseverkehrs" sein.

Wer abreist, kann den Test sowohl am Vortag als auch am Tag der Abreise durchführen. Eine optionale Identitätsbestätigung durch Centogene wird ebenfalls angeboten. Letzteres ist für einzelne Länder notwendig, um Quarantänebestimmungen zu entgehen, so das Biotechnologie-Unternehmen. In Zukunft soll eine Verknüpfung des Testergebnisses mit dem Lufthansa-Ticket möglich werden.

Für Lufthansa ist das Testzentrum damit von besonderer Bedeutung. Schon jetzt werde bei Reisen in Staaten, die einen zeitnahen Coronatest bei der Einreise vorschreiben, nach einem Testergebnis gefragt, ehe die Passagiere an Bord gehen können - denn wenn sie bei der Einreise zurückgewiesen werden, muss die Fluglinie sie zurück befördern. So gab Björn Becker von der Lufthansa Group an, dass ein negativer PCR-Test (Polymerase Chain Reaction) vor einem Flug etwa auf der jetzt wieder angebotenen Schanghai-Verbindung notwendig sei.

Von: Andreas Sebayang

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Corona-Virus Flughäfen Fluggesellschaften Passenger Experience Passenger Journey Frankfurt Lufthansa airliners+